Babyflasche Test: Die besten Babyflaschen im Vergleich!

BabyflascheWenn du dein Baby mit der Babyflasche fütterst, dann machst du dir vielleicht Gedanken darüber, ob die Babyflasche die Richtige ist. Für Neugeborene, Frühchen und Kleinkinder gibt es unterschiedliche Sauger, Lochgrößen und Flaschen.

Die verschiedenen Hersteller verwenden unterschiedliche Materialien für die Herstellung. In den Drogerien, Geschäften und auch im Internet findest du eine breitgefächerte Produktpallette aus der du die geeignete Babyflasche ausfindig machen möchtest.

Der Babyflasche Vergleich kann dir dabei helfen, eine engere Auswahl zu treffen. Manchmal ist es gar nicht so einfach die richtige Entscheidung zu treffen, schließlich hast du eine große Auswahl zur Verfügung. Erfahre im Babyflasche Test, welche Arten von Babyflaschen es gibt und welche Flasche als Beste bewertet wird. Finde die richtige Babyflasche für dein Kind und genieße die gemeinsame Fütterungszeit.

Vorschau
Testsieger
MAM Easy Start Anti-Colic Babyflaschen Set, mitwachsende Baby Erstausstattung mit Schnuller,...
Preis-Tipp
Lansinoh Weithalsflasche mit NaturalWave Sauger Gr. M, 2 x 240 ml, Doppelpack
Hochwertig
Philips Avent SCD291/02 Naturnah Neugeborenen-Glasflaschen-Set, transparent
Titel
MAM Easy Start Anti-Colic Babyflaschen Set, mitwachsende Baby Erstausstattung mit Schnuller,...
Lansinoh Weithalsflasche mit NaturalWave Sauger Gr. M, 2 x 240 ml, Doppelpack
Philips Avent SCD291/02 Naturnah Neugeborenen-Glasflaschen-Set, transparent
Bewertungen
Preis
37,99 EUR
11,00 EUR
46,90 EUR
Testsieger
Vorschau
MAM Easy Start Anti-Colic Babyflaschen Set, mitwachsende Baby Erstausstattung mit Schnuller,...
Titel
MAM Easy Start Anti-Colic Babyflaschen Set, mitwachsende Baby Erstausstattung mit Schnuller,...
Bewertungen
Preis
37,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Lansinoh Weithalsflasche mit NaturalWave Sauger Gr. M, 2 x 240 ml, Doppelpack
Titel
Lansinoh Weithalsflasche mit NaturalWave Sauger Gr. M, 2 x 240 ml, Doppelpack
Bewertungen
Preis
11,00 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Philips Avent SCD291/02 Naturnah Neugeborenen-Glasflaschen-Set, transparent
Titel
Philips Avent SCD291/02 Naturnah Neugeborenen-Glasflaschen-Set, transparent
Bewertungen
Preis
46,90 EUR
Weitere Infos

Inhaltsverzeichnis

Nützliche Tipps für die Fütterung mit der Flasche

Wenn du deine Erstausstattung kaufst und dein erstes Kind erwartest, dann kommt die Frage nach der richtigen Babyflasche auf. Du möchtest schließlich ein Produkt kaufen, dass schadstofffrei hergestellt wurde und in Qualität und Preis-Leistung überzeugend ist.

Grundsätzlich gibt dir der Babyflasche Test zu Beginn die passenden Tipps zur Hand, damit auch du deine ideale Babyflasche schnellstmöglich ausfindig machen kannst.

Warum sollte man immer eine Babyflasche zu Hause haben?

Auch stillende Mütter sollten immer eine Babyflasche zur Hand haben. Es können Situationen auftreten, die dich dazu anhalten können kurzfristig auf die Babyflasche umzusteigen. Beispielsweise wenn du unterwegs bist, kann die Flasche eine große Hilfe sein. Du kannst die Muttermilch abpumpen, in die Flasche abfüllen und im Flaschenwärmer aufbewahren.

Zudem kann es auch einmal vorkommen, dass deine Milchproduktion ins Stocken gerät. Hierfür können viele Gründe in Frage kommen und du bist froh, eine Ausweichmöglichkeit zu Hause zu haben. Etwas älteren Babys kannst du Tee oder Wasser mit der Flasche verabreichen, was vor Allem im Sommer wichtig ist.

Wie kann man Stillkinder von der Flasche überzeugen?

Wenn du dein Baby von Beginn an mit der Flasche fütterst, dann hast du in der Regel keine Probleme. Stillkinder jedoch, die nur selten die Flasche bekommen, lehnen die Flasche des Öfteren ab. Du kannst das Baby nur mit ausreichend Geduld von der Babyflasche überzeugen. Du solltest verschiedene Sauggrößen und unterschiedliche Haltungen ausprobieren.

Wenn du die richtige Position und die richtige Lochgröße gefunden hast, dann wird sich dein Baby sicherlich bald an die Flasche gewöhnen. Wichtig ist es, sich einen stillen und zurückgezogenen Ort zu suchen, wenn das Baby beim Trinkvorgang unruhig wird. Nehmt euch die Zeit füreinander und ihr werdet eine schöne Zeit, auch mit Babyflasche verbringen.

Welche Arten von Babyflaschen gibt es zu kaufen?

Es gibt verschiedene Babyflaschen auf dem Markt zu kaufen, deshalb ist es wichtig sich umfassend zu informieren, bevor man den Einkauf tätigt.

Wer sich durch das breite Produktangebot überfordert fühlt, der kann die wichtigsten Informationen in Kürze nachlesen.

Weithalsflaschen

Wenn du dich für eine Weithalsflasche entscheidest, dann hast du eine besonders große Flaschenöffnung und kannst das Milchpulver leichter einfüllen.

Auch die Reinigung fällt dir dank der großen Öffnung wesentlich leichter, als bei herkömmlichen Modellen. Du gelangst ganz einfach mit der Flaschenbürste in alle Flaschenrundungen und bekommst die Babyflasche richtig sauber.

Glasflaschen

Glasflaschen haben den Vorteil, dass sie leichter zu reinigen sind. Du kannst die Glasflaschen auskochen und die beste Hygiene walten lassen. Zudem nutzen sich die Glasflaschen nicht so schnell ab, wie z. B. die Kunststoffflaschen.

Du kannst eine Schutzhülle für die Glasflasche hinzukaufen, damit die Flasche nicht so leicht zu Bruch geht, falls Sie dir einmal aus der Hand fallen sollte.

Babyflaschen mit tailliertem Korpus

Diese Flaschen haben eine besondere Form und sind so gefertigt, dass du sie einfacher in der Hand halten kannst, während du dein Kind fütterst. Durch die Verarbeitung ist der Boden wesentlich breiter.

Dadurch hat die Flasche eine bessere Standfestigkeit als andere Modelle. Du hast die Babyflasche mit tailliertem Korpus fest im Griff und kannst diese wahlweise in Kunststoff- oder Glasausführung kaufen.

Schlanke Flaschenmodelle

Du kannst ein schlankes Modell wählen und hast dadurch viele Vorteile. Du kannst die Babyflasche besser festhalten und überall hin mitnehmen.

Die schmalen Flaschen passen in nahezu alle üblichen Flaschenwärmer und findet in fast jeder Tasche einen Platz. Die schlanken Flaschen sind allerdings nicht sehr standfest.

Anti-Kolik-Flaschen

Bei diesem Modell handelt es sich um ein Produkt, dass ein integriertes Ventil am Flaschenboden hat. Mit dem Drehverschluss kannst du den Druckausgleich über den Sauger vornehmen. Es strömt keine Luft in die Flasche zurück, die das Baby mit dem nächsten Schluck mitschlucken würde.

Die Luft in der Flasche gelangt mit in den Bauchraum und kann Bauchschmerzen und Krämpfe auslösen. Durch das Ventil lassen sich Koliken vermeiden und das Baby kann seine Milch in Ruhe genießen.

Babyflaschen mit Haltegriff

Diese Flaschen eignen sich für Babys, die bereits in der Lage sind die Flasche selbst zu halten. Am besten nimmst du ein Modell mit Auslaufschutz, damit dein Kind ungestört trinken kann. Die Haltegriffe sind an die kleine Kinderhand angepasst und aus einem grifffesten Material gefertigt.

Fragen und Tipps zum Babyfüttern mit der Babyflasche

Der Babyflasche Vergleich stellt dir einige wertvolle Tipps vor, damit du dein Baby richtig versorgen kannst. Dazu werden hier die relevantesten Fragen zum Thema Babyflasche beantwortet.

  • Kann man ein Baby mit einer neu gekauften Flasche direkt füttern?
    • Wenn du eine neue Flasche für dein Baby gekauft hast, dann solltest du diese vor dem ersten Gebrauch gründlich reinigen und die Keime und Bakterien abtöten. Nehme hierfür warmes Wasser und Spülmittel. Du kannst einen Vaporisator verwenden, um die Glas- oder Kunststoffflasche steril zu bekommen. Glasflaschen kannst du auch auskochen oder in die Spülmaschine stellen.
  • Kann man abgepumpte Muttermilch aufwärmen?
    • Wenn du die Muttermilch abgepumpt hast und sie später erst füttern möchtest, dann kannst du die Milch aufwärmen. Wähle eine schonende Methode und nicht die Mikrowelle. Durch das Erhitzen in der Mikrowelle werden nahezu alle wichtigen Nährstoffe in der Nahrung zerstört. Wärme die Milch besser unter heißem, fließendem Wasser auf oder stelle die Flasche in ein heißes Wasserbad.
  • Ist es in Ordnung, wenn man Flüssignahrung aufwärmt?
    • Wenn du Flüssignahrung für dein Baby kaufst, dann kannst du dies im Wasserbad oder unter dem heißen Wasserstrahl aufwärmen. Du solltest die Nahrung allerdings kein zweites Mal aufwärmen, sondern die Reste entsorgen. In den Resten können sich Bakterien und Keime bilden, zudem greift die Milchsäure das Kunststoffmaterial der Flasche an.
  • Darf man bereits zubereitete Milch ein zweites Mal aufwärmen?
    • Du solltest deinem Baby keine wiederaufgewärmte Milch verabreichen. Hast du dein Kind gefüttert und es ist etwas übrig, dann solltest du den Rest entsorgen und nicht wiederzubereiten. Durchaus können sich in der Milch Bakterien ansiedeln, die du deinem Kind mit der nächsten Nahrungsaufnahme mitverabreichst.
  • Wie viel Grad sollte die Milch in der Flasche haben?
    • Babys mögen warme Milch, die auf die eigene Körpertemperatur erhitzt ist. Bereite die Milch so zu, dass sie eine Temperatur von 37° C hat. Du kannst die Temperatur überprüfen, indem du ein paar Tropfen Milch auf dein Handgelenk träufelst. Ist die Milch noch zu heiß, kannst du die Flasche unter fließendem, kaltem Wasser abspülen und den Temperaturtest ein weiteres Mal durchführen. Wichtig ist, dass man das Milchpulver nicht mit kochendem Wasser übergießt, da du ansonsten die lebensnotwendigen Nährstoffe in der Fertignahrung zerstörst. Verzichte zudem auf die Mikrowellenzubereitung.

Welche ist die beste Babyflasche?

Wenn du auf der Suche nach der geeigneten Babyflasche bist, dann kann dir der Babyflasche Vergleich eine große Hilfe sein.

Erfahre in diesem Abschnitt, welche Vor- und Nachteile du mit der Flaschenfütterung zu erwarten hast und auf was du achten musst, wenn du eine hochwertige Babyflasche kaufen willst.

Welche Vor- und Nachteile haben die Babyflaschen?

Wenn du dich für das Füttern mit der Babyflasche entscheidest, dann hast du viele Möglichkeiten zur Auswahl und kannst auf die Bedürfnisse deines Babys eingehen.

Weithalsflaschen

Diese Vor- und Nachteile hast du, wenn du eine Weithalsflasche anwendest:

  • Vorteile: leicht zu befüllen, sind oftmals ergonomisch geformt und liegen gut in der Hand.
  • Nachteile: achte auf einen ebenso weiten Flaschenboden damit die Standsicherheit gegeben ist.

Schlanke Flasche

Mit diesen Vorteilen und Nachteilen kannst du rechnen, wenn du eine schlanke Flasche bevorzugst:

  • Vorteile: passend für universale Flaschenwärmer oder Transporttaschen, liegt gut in der Hand.
  • Nachteile: nicht besonders standsicher, schwieriger aufzufüllen.

Anti-Kolik-Flaschen

Die Vor- und Nachteile hast du, wenn du dein Kind mit einer Anti-Kolik-Flasche fütterst:

  • Vorteile: Erleichtert das Trinken für Neugeborene, für Babys mit Schluckbeschwerden und bei Kindern mit Verdauungsproblemen, schmerzfreie Nahrungsaufnahme und Verdauung.
  • Nachteile: die Anti-Kolik-Flaschen sind etwas teurer als herkömmliche Flaschenmodelle.

Flaschen aus Glas

Wenn du eine Babyflasche aus Glas kaufst dann hast du folgende Vor- und Nachteile:

  • Vorteile: kann man auskochen, sterile Sauberkeit, Schutztaschen gegen Bruch zur Auswahl, langlebig.
  • Nachteile: Kann zerbrechen oder springen, bei kleinen Beschädigungen sofort austauschen.

Flaschen aus Kunststoff

Kunststoffbabyflaschen bieten dir folgende Vor- und Nachteile:

  • Vorteile: Bruchsicher, schadstofffrei, wiederverwendbar.
  • Nachteile: Kunststoff kann sich abnutzen und porös werden, Kunststoff kann sich verfärben, Flasche bei erkennbaren Beschädigungen austauschen.

Auf was achten, wenn man eine gute Babyflasche kaufen möchte?

Es gibt einige Dinge, die du unbedingt beachten solltest, wenn du eine gute Babyflasche kaufen möchtest. Mit der richtigen Babyflasche, dem optimalen Sauger und der perfekten Flaschenergonomie, ist die Fütterungszeit wesentlich stressfreier für Mama und Baby. Der Babyflaschen Test zeigt dir, welche Kaufkriterien eine Rolle spielen sollten:

Babyflasche mit Skala

Wenn du eine gute Babyflasche kaufen möchtest, dann achte darauf, dass du ein skaliertes Modell aussuchst. Anhand der Skala kannst du die Trinkmenge ablesen und somit sicher sein, dass dein Baby genug getrunken hat.

Vor Allem für Neugeborene sind die skalierten Modelle eine gute Hilfe, um die Gewichtszunahme zu kontrollieren.

Schadstofffreie Babyflasche

Achte darauf, dass du bei Kunststoffflaschen ein Prüfsiegel vorfindest und den Hinweis auf Schadstofffreiheit ablesen kannst. Vor Allem BPA (Bisphenol A) steht im Verdacht krebserregend zu sein und sollte sich nicht im Material der Flasche befinden. Zudem gehen Experten davon aus, dass das schädliche Material Entwicklungsstörungen hervorrufen kann.

Lange Zeit wurden die Babyflaschen aus BPA-haltigen Materialien hergestellt. Wer sich in diesem Punkt besonders sicher sein möchte, der kann alternativ auf Glasflaschen umsteigen. Viele Hersteller werben die Schadstofffreiheit und lassen sich dies mit Prüfsiegeln zertifizieren. Durch regelmäßige Qualitätskontrollen stellen die Hersteller sicher, dass kein BPA im Produkt enthalten ist.

Wer noch alte Kunststoffmodelle aus der eigenen Baby-Zeit zuhause hat, der sollte diese lieber nicht verwenden und sich neue Flaschen zulegen. Es ist gut möglich, dass das alte Modell mit BPA hergestellt wurde.

Welche Nahrungskonsistenz und Sauger-Lochgröße eignet sich am besten?

Wenn du vor den Angeboten stehst, dann hast du eine große Auswahl an unterschiedlichen Saugern, mit verschiedenen Lochgrößen, Nachbildungen, Formen und Strukturoberflächen. Schnell fragt man sich, welcher Sauger nun der Richtige ist.

Wenn sich das Baby beim Trinken häufig verschluckt, dann kann es durchaus möglich sein, dass die Lochgröße des Saugers nicht optimal ist. Damit du den richtigen Trinksauger ausfindig machen kannst, solltest du folgende Hinweise aus dem Babyflasche Test beachten:

  • Größe S: Die kleinste Lochgröße eignet sich bestens für Muttermilch und andere dünnflüssige Trinknahrung, wie z. B. Tee.
  • Größe M: Diese Größe eignet sich für die Fütterung mit Folgemilch. Die Folgemilch ist bereits etwas dickflüssiger und hat daher eine größere Lochweite.
  • Größe L: Die Größe L kannst du auswählen, wenn du dein Baby mit Brei füttern möchtest oder eine andere dickflüssige Nahrung zubereitest.

Altersgerechte Sauger-Größen bestimmen

Je nach Hersteller werden die Sauger und Nuckel unterschiedlich in der Größe benannt. Einige Hersteller geben zusätzlich eine Altersempfehlung auf der Produktverpackung mit an.

  • Geeignete Sauger ab 0 Monaten: Für Neugeborene verwendest du am besten einen Sauger in der Größe 1. Zusätzlich kannst du die Anti-Kolik-Flasche verwenden. Die Nahrung fließt nur langsam durch den Sauger und ist für dünnflüssige Nahrung bestens geeignet.
  • Der beste Sauger ab 1 Monat: Wenn dein Baby bereits trinksicher ist und gelernt hat, mit der Babyflasche zu trinken wird ein größerer Sauger notwendig. Die Sauger-Größe 2 eignet sich für Babys ab dem 1 Lebensmonat. Der Nahrungsfluss ist noch verlangsamt.
  • Perfekte Trinksauger-Größe ab dem 3. Monat: Ab dem 3. Lebensmonat kannst du einen Sauger mit schnellerem Nahrungsfluss anwenden. Die Sauger haben eine weitere Lochgröße und lassen mehr Trinknahrung hindurch. Mit zunehmendem Alter wird das Essen dickflüssiger zubereitet und daher sollte auch der Sauger die entsprechende Größe aufweisen.

Was macht eine besonders sichere Babyflasche aus?

Wenn du dich für das Füttern mit der Flasche entscheidest, dann fragst du dich sicherlich welche Kriterien eine Babyflasche zur „sicheren Babyflasche“ machen. Der Babyflasche Test zeigt dir worauf es ankommt, wenn du das beste Babyflaschen-Modell ausfindig machen möchtest.

  • Eine sichere Flasche ist besonders stabil gefertigt und weist eine gute Standsicherheit auf.
  • Wenn du ein hochwertiges Produkt kaufen möchtest, dann solltest du die Schadstofffreiheit überprüfen, die entsprechend auf der Produktverpackung gekennzeichnet ist.
  • Verwende ausschließlich Sauger, die für deine Babyflasche kompatibel sind.
  • Verwende die richtige Größe für den Sauger.
  • Suche eine Flasche aus, die dir gut in der Hand liegt.
  • Suche eine Flasche die du gut reinigen kannst und nehme gleich das passende Reinigungszubehör mit.
  • Überprüfe dein Babyflaschen-Sortiment regelmäßig und sortiere beschädigte Flaschen und Sauger aus.

Aus welchen Materialien werden hochwertige Babyflaschen hergestellt?

Wenn du auf der Suche nach der besten Babyflasche bist, dann kannst du zwischen verschiedenen Materialien auswählen. Finde die beste Flasche im Babyflasche Vergleich und erleichtere dir die alltäglichen Dinge.

Glasflaschen

Viele Hersteller schwören auf die Glasflaschen, denn diese lassen sich besonders leicht reinigen und sind langlebiger. Sie nutzen sich nicht so schnell ab, wie die Kunststoffprodukte, sind weniger anfällig für Verfärbungen und können mit unterschiedlichen Bruchschutztaschen ausgestattet werden.

Polyamid und Polypropylen – BPA- freier Kunststoff

Die Kunststoffprodukte sind schadstofffrei produziert und sind mit entsprechenden Kennzeichen und Prüfsiegeln ausgestattet. Die Kunststoffflaschen solltest du nach längerem Gebrauch austauschen, wenn sich Gebrauchsspuren bemerkbar machen.

Aus welchem Material sind die Trinksauger gefertigt?

Die Sauger sind meist aus Latex oder aus Silikon gefertigt und werden mit unterschiedlichen Lochgrößen geliefert. Du kannst auch hier von der Schadstofffreiheit ausgehen, wenn du einen kontrollierten Hersteller auswählst. Beide Produkte sind bedenkenlos anzuwenden und jedes Material weist Vor- und Nachteile auf:

Vorteile und Nachteile eines Silikonsaugers

Wenn du dich für das Material Silikon entscheidest, dann kannst du diese Vor- und Nachteile erwarten:

  • Vorteile: Ein wesentlicher Vorteil ist es, dass die Silikon-Sauger geruchs- und geschmacksneutral sind. Dank der Durchsichtigkeit, kannst du Verfärbungen, Verschmutzungen und Beschädigungen sofort erkennen. Dadurch ist der Silikonsauger wesentlich langlebiger.
  • Nachteile: Ein Silikonsauger ist jedoch nicht so beständig und reißfest wie der Latexsauger. Das Material ist weniger elastisch und muss regelmäßig kontrolliert werden. Der Silikonsauger wird häufig für Babys gefertigt, die noch keine Zähnchen haben und nicht auf dem Material herumkauen.

Vor- und Nachteile des Latexsaugers

Der Babyflasche Test zeigt dir die Vorteile und Nachteile der Trinksauger aus Latex auf. Dank der genauen Beschreibung kannst du den passenden Sauger für dein Kind auswählen:

  • Vorteile:
    • Wenn du dich für den Latexsauger entscheidest, dann freut sich dein Baby über das weiche und anschmiegsame Material. Der Latex wird aus dem Kautschukbaum gewonnen und hat eine gelbliche Färbung. Ein Nachteil ist es, dass die Latexsauger nicht vollkommen geruchs- und geschmacksneutral sind und daher auch regelmäßig von Babys verschmäht werden.
    • Der Latexsauger ist für Kinder sehr angenehm im Mund und gerade in der Zahnungsphase wird der Sauger von den Babys gerne zum darauf herumbeißen genommen. Ein wesentlicher Vorteil ist es, dass der Latexsauger besonders reißfest ist und solchen Beanspruchungen standhalten kann.
  • Nachteile: Der Latexsauger ist nicht so beständig und muss deshalb regelmäßig ausgetauscht werden. Sonneneinstrahlung und Hitze greifen das Material an und machen es brüchig. Wenn du Latexsauger verwendest, dann hast du idealer Weise einen Ersatzvorrat zu Hause.

Sauger-Arten: Welcher Trinksauger für welchen Zweck?

Es gibt unterschiedliche Sauger zu kaufen und jeder Sauger erfüllt seinen bestimmten Zweck. Nicht jedes Baby kommt mit jedem Sauger-Modell zurecht, deshalb solltest du dich vorab ausführlich informieren. Neben dem herkömmlichen Trinksauger gibt es weitere Modelle zu kaufen:

Was ist ein Gaumenspaltsauger?

Wenn du einen Gaumenspaltsauger kaufst, dann hast du einen Sauger in der Hand der speziell für Babys mit einer angeborenen und unversorgten Gaumenspalte konzipiert ist.

Hat dein Baby eine Lippen-, Gaumen- oder Kieferspalte, dann kannst du dem Kind das Trinken um ein Vielfaches vereinfachen, wenn du einen Gaumenspaltsauger anwendest. Die spezielle Wölbung des Saugers sorgt dafür, dass die Gaumenspalte beim Trinkvorgang optimal geschlossen wird.

Was ist ein Lippenspaltsauger?

Ein Lippenspaltsauger ist speziell an die Bedürfnisse von Babys angepasst, die unter einer Lippenspalte leiden. Mit Hilfe eines Lippenspaltsaugers kannst du deinem Baby bei der Nahrungsaufnahme helfen. Der speziell geformte Trinksauger passt sich der Lippenspalte an und verschließt diese.

Welche Hersteller sind bekannt für hochwertige Babyflaschen?

Wenn du auf der Suche nach einer hochwertigen Babyflasche bist, dann kannst du auf bestimmte Markenprodukte vertrauen. Diese namhaften Hersteller produzieren laut Babyflasche Vergleich, schadstofffreie Babyflaschen in bester Qualität.

Philips Avent

Wenn du dich nach Babyflaschen umsiehst, dann ist dir dieser Markenhersteller sicherlich schon einmal aufgefallen. Avent ist dafür bekannt, ausschließlich schadstofffreie Flaschen zu produzieren.

Der Hersteller produziert Flaschen aus Glas, sowie Babyflaschen aus BPA-freiem Kunststoff. Du kannst zwischen verschiedenen Flaschengrößen, Saugern und Halsöffnungen wählen. Wenn du eine weite Halsöffnung wählst, dann erleichterst du dir das Einfüllen des Milchpulvers.

Avent stellt Silikonsauger her, die ein Komfortkissen integriert haben. Dieser Silikonsauger ist für Babys besonders Vorteilhaft. Der Sauger ist weich, flexibel und passt sich dem Kind an. Du kannst auch Babyflaschen von Avent kaufen, die ein Anti-Kolik-System verbaut haben.

Avent steht seit Jahren für Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die Kunden sind von den geschmacks- und geruchsneutralen Saugern begeistert. Das Einfüllen wird bei vielen Avent-Modellen durch den weiten Flaschenhals vereinfacht.

Lasinoh

Der Hersteller Lasinoh stellt Glasflaschen und Kunststoffflaschen mit einer besonders weiten Flaschenhalsöffnung her. Eigentlich hat sich der Hersteller auf Stillprodukte spezialisiert. Der Babyflasche Test zeigt, der Produzent hat seine Produktpallette erweitert und bietet auch Produkte für die Flaschenfütterung an.

Lanisoh stellt hochwertige, weiche und schadstofffreie Silikonsauger her, die sich optimal anpassen. Die Kunden sind von der langlebigen Qualität der Flaschen und Sauger begeistert.

NUK

NUK gehört zu einem der bekanntesten Babyflaschenproduzenten in Deutschland und bietet Flaschen und Sauger in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben an. Wer sich für die NUK Sauger und Flaschen entscheidet, der hat ein Set, dass mit dem Kind mitwächst.

Du kannst Glasflaschen und Kunststoffflaschen von NUK kaufen und Sauger aus Silikon oder Latex erwerben. Auch hier sind die Kunden von der Qualität begeistert und vertrauen seit vielen Jahren auf die Produkte des namhaften Herstellers.

MAM

MAM stellt viele verschiedene Produkte für Babys her und auch Trinkflaschen, Babyflaschen, Sauger und Schnuller. Die Antikolik-Modelle haben sich bei den Kunden besonders beliebt gemacht.

Der Qualitätshersteller punktet durch langjährige Erfahrung und Qualitätssicherung. Wenn du die Sauger und Flaschen von MAM kaufst, dann kannst du ein sicheres Produkt erwarten und dein Kind mit gutem Gewissen füttern.

Medela

Dieses Unternehmen stellt vornehmlich Produkte für den medizinischen Bereich her. Vor Allem für die Stillzeit hat der Hersteller hilfreiche Produkte entwickelt. Unter anderem entwickelt Medela Milchpumpen, die mit den zugehörigen Babyflaschen geliefert werden. Du kannst auf die Schadstofffreiheit der Kunststoffbabyflaschen vertrauen.

Die Kundenbewertungen im Babyflasche Test zeigen, dass Babys diese Flaschen gut annehmen. Die Sauger haben die natürliche Form der Brustwarze und werden von Babys gerne angenommen. Kinder die vom Stillen auf die Flasche umgestellt werden, haben es mit den Produkten von Medela einfach.

Die natürlich geformten Sauger erleichtern die Übergangszeit. Der Hersteller bietet auch spezielle Sauger für Babys an, die unter Saugschwierigkeiten leiden. Mit dem großen Angebot deckt der Hersteller sämtliche Bereiche der Babyversorgung ab.

Nûby

Wenn du dich für die Babyflaschen aus dem Hause Nûby entscheidest, dann hast du ein Qualitätsprodukt gekauft. Du kannst die Standardflaschen in Glas erwerben und speziell geformte Sauger hinzukaufen. Alternativ kannst du auf die schadstoffgeprüften Markenflaschen aus Kunststoff zurückgreifen.

Der Hersteller stellt Sauger her, die auf der Oberfläche eine noppenähnliche Struktur aufweisen. Dank dieser Oberflächenbeschaffenheit, wird das Zahnfleisch des Babys sanft massiert, wenn es an der Babyflasche nuckelt. Du kannst auch Antikolik-Flaschen kaufen, die ein Ventil integriert haben. Wenn du die Produkte von Nûby kaufst, dann kannst du Qualität erwarten, die durch die positiven Kundenrezensionen bestätigt wird.

Wie reinigt man die Babyflaschen am besten?

Der Babyflaschen Test zeigt dir, wie du die Flaschen aus Glas und Kunststoff am besten reinigen kannst. Lasse dabei große Sorgfalt und Hygiene walten und überprüfe die Utensilien genau.

Wie kann man die Glas-Babyflaschen reinigen?

Du kannst Glasflaschen auskochen, dadurch gelten diese Produkte als besonders hygienisch. Lasse die Glasflaschen für mindestens drei Minuten im kochenden Wasser liegen. Wenn du ganz sicher gehen möchtest, kannst du die Kochzeit um ein paar Minuten mehr erweitern.

Glasflaschen kannst du zudem in die Spülmaschine stellen und hast wesentlich weniger Aufwand. Wenn du das Produkt nicht ausgekocht hast, dann solltest du die Flaschen im Vaporisator sterilisieren.

Der heiße Dampf tötet alle übrig gebliebenen Bakterien ab. Du solltest die Flaschen nach der Wäsche auch gründlich abtrocknen, damit sich kein Nährboden für weitere Bakterienansammlungen bildet.

Wie kann man Kunststoffflaschen am besten reinigen?

Kunststoffflaschen spülst du am besten mit warmem Wasser, Spülmittel und einer Reinigungsbürste.

Anschließend kannst du die Kunststoffflaschen im Vaporisator sterilisieren, somit tötest du alle Bakterien und Keime ab.

Warum ist es wichtig, die Babyflaschen gründlich zu reinigen?

Die Hygiene spielt eine große Rolle, darum solltest du die Flasche nach jeder Anwendung gründlich reinigen. In den Milchresten können sich Bakterien bilden, die zudem auch die Kunststoffoberfläche beschädigen. Für den Magen-Darm-Trakt und für die allgemeine Gesundheit deines Babys, stellen die verunreinigten Flaschen eine Gefahr dar.

Spüle die Flasche zumindest kurz aus, auch wenn du sie erst später abkochst oder in den Vaporisator gibst. Du kannst die Flaschen auch mit herkömmlichem Spülmittel und mit einer speziellen Flaschenreinigungsbürste spülen.

Welches Zubehör für Babyflaschen kann man kaufen?

Du kannst viel Zubehör kaufen, wenn du auf der Suche nach der richtigen Babyflasche bist. In die Grundausstattung gehören Bürste, Reinigungsmittel und ein Trockenständer. Für die gründliche Sterilisation der Flaschen kannst du einen Vaporisator kaufen.

Hast du dich für ein Modell mit schmalem Flaschenhals entschieden, dann lege dir einen Trichter zu. Du kannst das Milchpulver und das Wasser leichter in die enge Flasche füllen.

Für die verschiedenen Babyflaschen-Modelle aus dem Babyflaschen Vergleich, gibt es unterschiedliche Schutzkappen, Schutzhüllen, Isoliertaschen, Deckel und Verschlüsse zu kaufen. Wenn du das Haus verlässt, eignet sich eine Box oder ein Köfferchen für den Transport der Ausstattung.

Wann sollte man die Flasche und das Zubehör austauschen?

Der Babyflasche Test rät, sobald du kleine Beschädigungen an der Flasche oder am Sauger feststellst ist es Zeit, diese endgültig auszutauschen. Risse und Bruchstellen an Glasflaschen stellen eine große Gefahr für dich und das Baby dar. Auch beschädigte Kunststoffflaschen stellen ein Risiko dar.

Ist das Material der Flasche verfärbt oder porös solltest du dir eine neue Babyflasche zulegen. Es könnten sich Mikrobestandteile des Kunststoffs lösen und die Milch verunreinigen. Beschädigte Sauger gehören sofort in die Mülltonne.

Warum sollte man die beschädigten Milchflaschen und Sauger austauschen?

Du solltest die beschädigten Teile schnellstmöglich entsorgen und ersetzen. Das Baby könnte sich an einem gelösten Saugerteil verschlucken oder schwer verletzen.

Vor Allem wenn das Baby die ersten Zähne bekommt, musst du enorm darauf aufpassen und die Flaschen und das Zubehör regelmäßig kontrollieren. Grundsätzlich solltest du die Sauger aus hygienischen Gründen alle paar Wochen austauschen.

Wie lange sollte ein Baby an der Flasche trinken?

Es gibt kiefergerechte und altersgerechte Sauger, die sich dem Kindermund anpassen. Früher oder später wird es dazu kommen, dass du dein Kind auf andere Trinkgefäße umstellen kannst. Sobald dein Kind die Hand-Mund-Koordination selbst im Griff hat, kannst du es mit Trinkbechern versuchen. Überfordere dein Kind nicht und gib ihm die nötige Zeit.

Kinder sind von Natur aus neugierig und lernbegierig und werden den Dreh schnell raushaben. Einige Kinder schaffen diese Koordinationsbewegung unter dem ersten Lebensjahr, daher ist es nicht zwingend notwendig das Kind weiterhin mit der Flasche zu füttern. Probiert dein Baby mit der Babyflasche selbst zu trinken, dann solltest du auf ein Modell mit Auslaufschutz umsteigen.

Erleichterung im Alltag, das Kind trinkt selbstständig

Ist dein Baby erst einmal auf den Trinkbecher umgestiegen, hast du es wesentlich einfacher im Alltag und musst nicht den halben Hausstand mit dir herumtragen. Für den vereinfachten Umstieg von der Flasche auf den Trinkbecher kannst du Trinkschnäbel verwenden. Spätestens ab dem 12. Lebensmonat solltest du dem Kind das Trinken mit der Babyflasche abgewöhnen.

Warum ist es ungesund, wenn Babys zu lange an der Babyflasche trinken?

Wenn du dein Baby zu lange an der Flasche trinken und nuckeln lässt, dann gehst du ungeahnte Gefahren ein. Versuche dein Baby spätestens mit dem 12. Monat andere Trinkgefäße anzubieten. Du solltest die Flasche auch nicht als Einschlafhilfe anbieten, denn ansonsten könnten mit der Zeit folgende Probleme auftreten:

  • Nuckel-Karies: Spricht man vom Nuckel-Karies, dann ist das Nursing-Bottle-Syndrom gemeint. Meistens sind die oberen Schneidezähne befallen und verfärben sich in einen Braunton. In einigen schwerwiegenden Fällen brechen die Zähne einfach ab.
  • Zahnfehlstellungen: Kinder die ständig an etwas nuckeln leiden häufiger an Zahnfehlstellungen. Wenn du deinem Kind Flasche und Schnuller zulange anbietest, dann können sich die Zähne in ungewollte Positionen verschieben.

Welche Flüssigkeiten sollte das Baby trinken?

In den ersten Lebensmonaten werden Babys ausschließlich mit Muttermilch oder mit Milchnahrung versorgt. Vor Allem im Sommer, wenn es sehr heiß ist, kann es durchaus sinnvoll sein, zusätzlich Wasser zu geben.

Deshalb ist es auch für stillende Mütter von Vorteil, wenn sie eine entsprechende Babyflasche vorrätig haben. Auch ungesüßter Tee ist für ältere Babys geeignet um den Durst zu stillen.

Fazit

Wenn du die Tipps aus dem Babyflasche Test beachtest, kannst du die beste Flasche für dein Baby ausfindig machen. Erleichtere deinem Baby den Umstieg von der Brust zur Flasche und suche die passenden Sauger aus. Achte auf das Trinkverhalten deines Babys und bringe viel Geduld mit, wenn dein Baby die Flasche ablehnt.

Wenn du dein Baby von vornherein mit der Flasche fütterst, wirst du weniger Probleme haben das Kind an ein neues Modell zu gewöhnen. Wichtig ist es Hygiene walten zu lassen und die Produkte nach dem Gebrauch gründlich zu reinigen. Achte darauf, dass du deinem Baby nur saubere Flaschen anbietest. Wärme die bereits zubereitete Milch kein zweites Mal auf.

Gegen die Fütterung mit der Flasche ist nichts einzuwenden, auch wenn die Stillzeit eine enge Beziehung zu dem Kind aufbaut. Auch mit der Flasche kannst du diese schönen Momente erleben. Suche dir einen ruhigen und ungestörten Ort und senke deinen Puls. Nutze die Fütterungszeit um zur Ruhe zu kommen und erhole dich von den stressigen Stunden des Alltags.

Mit den vorgestellten Produkten des Babyflasche Vergleich bist du auf der sicheren Seite und hast ein Qualitätsprodukt zuhause. Vertraue auf die langjährige Erfahrung der Hersteller und die Qualitätsmerkmale, die speziell auf den Produktverpackungen gekennzeichnet und ausgewiesen sind.

Für Erwachsene gibt es lustige Trinkspiele, die man zu zweit spielen kann. Lass dich überraschen, denn diese Trinkspiele zu zweit machen jede kleine Party zum vollen Erfolg.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Ad Blocker entdeckt

Bitte schalten sie ihren AdBlocker aus.

Refresh