Baby impfenWenn Sie schwanger sind und ein Kind erwarten, machen Sie sich sicher schon vor der Geburt Gedanken über das Thema Babyimpfung. Ohne in Panik zu verfallen, sollten Sie Wirkung, Risiko und Nutzen von Babyimpfungen abwägen. Denn wenn der Nestschutz Ihres kleinen Lieblings nachlässt, kann eine Lücke im Immunsystem entstehen. Deswegen wird empfohlen, das Baby frühzeitig, möglichst schon kurz nach dem 2. Lebensmonat immunisieren zu lassen, denn bestimmte Infektionen treffen Säuglinge deutlich schwerer als ältere Kleinkinder.

Welche Impfungen sollte ich durchführen lassen?

Die empfohlene Immunisierung beginnt mit der so genannten 6-fach-Impfung sowie der Pneumokokkenimpfung. Die 6-fach-Impfung bedeutet Immunisierung gegen folgende Erreger: Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Haemophilus influenzae Typ b (Hib), Kinderlähmung (Poliomyelitis), Hepatitis B.

Dieser erste Impftermin stellt Eltern oft vor die Frage “Gibt es denn überhaupt noch solche schwere Erkrankungen?” Tatsächlich sind diese weitestgehend zurückgegangen, was hauptsächlich der guten Impfversorgung zuzuschreiben ist. Hier gilt der Grundsatz “Vorbeugen ist besser als Heilen”, denn in verschiedenen Studien wurde bereits die Wirkung der Babyimpfungen festgestellt. So ist durch die 7-valente Konjugatimpfung gegen Pneumokokken in den USA bereits ein Rückgang der Kinderarztbesuche wegen Mittelohrentzündung um 40% zu verzeichnen. Die USA verwenden den Impfstoff bereits seit dem Jahr 2000, die positive Wirkung in Deutschland, wo der Impfstoff seit 2006 verwendet wird, ist somit absehbar.

Wie wird geimpft?

Nachdem die erste Grundimmunisierung abgeschlossen wurde, erfolgt die zweite 4 Wochen später und noch einmal 4 Wochen später die dritte. Ab Beginn des 13. Lebensmonats erfolgt dann die Immunisierung gegen Masern-Mumps-Röteln-Windpocken (MMRW) mit der 1. Impfung. Diese wird dann im 15. Lebensmonat nochmals wiederholt. Mit dem 13. Lebensmonat erfolgt auch die Meningokokken C – Impfung. Im 14. Lebensmonat erfolgt noch die letzte MMRW-Impfung und die erste Grundimmunisierung ist abgeschlossen.

Sind die Impfungen ungefährlich?

Natürlich macht man sich als Eltern Gedanken, ob diese Babyimpfungen nicht mit Nebenwirkungen verbunden sind. Unbestritten ist, dass manche Kinder die Impfung besser vertragen als andere. Bei einigen Kindern steigt die Körpertemperatur kurzzeitig hoch, andere sind tagelang mitgenommen. Bei Ihren Überlegungen, ob Sie Ihr Kind impfen lassen, sollte jedoch immer die Erkenntnis stehen, dass dieser kleine Pieks und die damit verbundenen, eher unangenehmen als gefährlichen, Beschwerden in keinem Verhältnis zur Gefahr stehen, die eine Erkrankung an einer dieser Krankheiten mit sich bringt.