PlayMaisDer Herbst ist da und immer öfter zieht es uns gar nicht oder nur kurz nach draußen und ich habe die Hoffnung, dass ich dieses Jahr schon etwas mit meiner Tochter basteln kann. Wir malen schon seit einiger Zeit, besonders gern mit Wasserfarben und danach sieht unsere Küche aus wie ein Schlachtfeld – aber das muss wohl so sein… Durch Zufall haben wir vor kurzem “PlayMais” entdeckt und sind begeistert!

Mit PlayMais kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und die tollsten Objekte erschaffen, und auch mit drei Jahren klappt es schon ohne Probleme. Der entscheidende Vorteil ist, dass allein durch Anfeuchten die Stücke zusammengeklebt werden, man muss also nicht mit Klebstoff arbeiten, was in diesem Alter immer noch etwas heikel ist.

Wie funktioniert PlayMais?

Die Bausteine lassen sich mit den Fingern formen, rollen, pressen, reißen oder auch mit dem mitgelieferten Messer zerschneiden (was allerdings nicht besonder scharf ist, ein kleines Küchenmesser funktioniert viel besser) und dann weiterverarbeiten. Sie kleben nicht nur aneinander, sondern auch auf Papier und viele anderen Materialien, wie zum Beispiel auf Glas für die Herstellung von Fensterbildern oder auch auch Blumentöpfen. Sie können zum Verschönern von Bildern oder auch zum Auskleben einer Malbuchseite verwendet werden. Auf der Website des Unternehmens kann man kostenlos so genannte “Dekokarten” downloaden, die man ausdrucken und dann bekleben kann. Zudem kann man PlayMais auch mit Holzstäbchen und Bindfäden verbinden, z. B. als Achsen für Autos und Mobiles.

Playmais KuhSchon nach kurzer Zeit hatte meine Tochter eine tolle Raupe gebastelt und war sehr stolz auf ihr Werk. Die schnellen Erfolgserlebnisse sorgen dafür, dass sie sich sehr lange selbständig beschäftigen kann. Es macht ihr sichtlich Freude, immer neue Gegenstände und Tiere zu bauen. Sie orientiert sich dabei natürlich noch an keiner Anleitung, sondern lässt ihrer Phantasie freien Lauf. Da das mitgelieferte Messer nicht so scharf ist, dass sie sich verletzen könnte, kann sie damit auch mit großer Konzentration kleine Teile abschneiden und verwendet diese dann weiter.

Woraus besteht PlayMais?

Begeistert bin ich besonders über das Material, denn so bunt wie die Bausteine aussehen, hatte ich im ersten Moment gedacht, dass sie garantiert in China mit sehr viel Chemie hergestellt werden – das war ein Irrtum!

PlayMais ist ein natürliches Spielzeug, das zu 100 % biologisch abbaubar ist und die Umwelt nicht belastet. Es wird auf der Basis von Maisgrieß und Wasser hergestellt und mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und ist somit absolut unbedenklich. Es ist von “spiel gut” ausgezeichnet und wurde mit positivem Ergebnis von Kindern und Fachleuten erprobt und geprüft. Und: es wird sogar in Deutschland hergestellt, was ja mittlerweile eine Seltenheit bei Spielwaren ist…

Ist PlayMais auch für ältere Kinder noch interessant?

Playmais UnterwasserweltPlaymais PiratenboxAls Erweiterung für ältere Kinder gibt es die sogenannten “Spielewelten” von PlayMais, die themenspezifische Bausteinfarben und Pappteile zum bekleben enthalten, so zum Beispiel die Unterwasserwelt, die Piratenbox, die Princessbox oder für kleine Ritter die Castlebox – um nur ein paar zu nennen. Zusätzlich bekommt man hier die passenden Anregungen um gleich loszulegen.

Playmais PrinzessinenboxPlaymais CastleboxNatürlich kann man anfangs diese Spielewelten noch nicht alleine nachbauen, aber mit den Eltern zusammen klappt es schon ganz gut – die Bausteine bleiben aber durch die vielfältigen Möglichkeiten auch noch bis ins Grundschulalter und darüber hinaus spannend.

PlayMais ist nicht ohne Grund von “spiel gut” ausgezeichnet worden…

Spielgut Siegel…denn PlayMais fördert die Motorik, die Kreativität und die Entwicklung des Kindes und ist pädagogisch wertvoll – und dabei macht es auch noch eine Menge Spaß!

“spiel gut”  ist übrigens ein Verein, der als Ziel die Förderung des guten Spielzeugs hat, so dass Kinder gute Erfahrungen im Umgang mit ihrer Welt machen können. Hierbei werden u. a. folgende Kriterien für die Beurteilung angewandt:

Spielzeug soll die Fantasie anregen und nicht einengen, vielfältige Spielmöglichkeiten bieten, aus gutem Material mit angemessener Haltbarkeit sein. Konstruktion und Mechanik müssen für das Kleinkind besonders einfach sein. Sicherheit nach den EU-Normen muss vor der “spiel gut” Prüfung durch das CE bestätigt sein, ebenso die Umweltverträglichkeit eines Spielzeuges. Der Preis des Spielzeugs sollte immer im Verhältnis zu den Spielmöglichkeiten und zur Lebensdauer beurteilt werden. Spielsachen, die mit diesem Siegel ausgezeichnet wurden, kann man also bedenkenlos kaufen und man wird seinem Kind etwas Gutes tun!

Was brauche ich, um gleich loszulegen?

Playmais 10l EimerFür den Anfang würde ich den 10l Eimer empfehlen, da er nicht nur jede Menge Bausteine, sondern auch eine Anleitung und ein Messer enthält. Alles weitere kann man sich bei Bedarf nach und nach zulegen. Ich bin mir sicher, dass wir mit PlayMais viele Regentage sinnvoll und mit viel Spaß überbrücken können – wenn wir mal keine Lust haben, Regensachen anzuziehen und durch Pfützen zu hüpfen…