KindersitzeDas Eltern viel Geld für Ihre Kinder ausgeben, ist nun wirklich nichts Neues. Jedoch hat uns das vorher auch niemand so direkt gesagt. Da wir jedoch schon einige unglaublich teure Anschaffungen machen mussten, wunderte es mich auch nicht, dass Kindersitze für das Auto ebenfalls nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sind.

Worauf muss man vor dem Kauf eines Kindersitzes achten?

Aber nachdem unsere Tochter gefühlte 20 Zentimeter oben und unten über die Babyschale ragte (objektiv waren es dann wohl eher 2 Zentimeter), wurde es wohl doch mal Zeit, ihn gegen einen Kindersitz Klasse 1 (9 – 18 Kilo) zu ersetzen. Und wie bei jeder Anschaffung, die man nicht im Spontankauf erhält, kamen auch beim Kindersitz für unseren Wagen wieder die ewigen Fragen auf:

  • Welches ist der sicherste Sitz für mein Kind?
  • Muss ich wirklich den Teuersten nehmen?
  • Und gefährde ich die Gesundheit meines Kindes, wenn ich ihm nur den zweitbesten Kindersitz kaufe, um nicht einen Kleinkredit aufnehmen zu müssen…?
  • Wie mache ich meinem Mann klar, dass die Lilifee-Optik – natürlich hauptsächlich in rosa – echt ziemlich stylish ist?

Um es vorwegzunehmen: Bei der letzten Frage hatte ich nicht genug Überzeugungskraft!

Welchen Kindersitz soll ich kaufen?

Aber mal im Ernst: Natürlich ist die Sicherheit das Wichtigste beim Kauf eines Kindersitzes für den Wagen. Deswegen habe ich auf diversen Seiten im Netz recherchiert und mir u.a. die Testergebnisse der Stiftung Warentest und des ADAC durchgelesen.

Schnell wurde mir klar, dass mehrere Modelle bei der Sicherheit des Kindes ziemlich nah beieinander liegen, es allerdings starke Schwankungen beim Preis gibt. (Nur mal nebenbei: Es gibt ernsthaft Kindersitze, die mit mangelhaft abgeschnitten haben! Was denken sich solche Hersteller???)

Welchen Kindersitz hab ich gekauft?

Entschieden haben wir uns letztendlich für den Maxi Cosi Priorifix, der mit 289,-€ zwar nicht zu den günstigsten, jedoch zu den sichersten gehört und zudem noch gut aussieht. Durch die Isofixverankerung, ist er so fest mit dem Auto verbunden, dass er sich keinen Millimeter bewegt, sie zeigt auch farblich an, ob man ihn richtig installiert hat. Bemängelt wurde bei diesem Sitz das Gewicht, doch da wir ihn nur in einem Auto benutzen, spielt das bei uns keine Rolle.

Der Sitz ist sehr komfortabel und lässt sich während der Fahrt mit einer Hand ohne Probleme und ohne laute Geräusche, die das gerade eingeschlafene Kind gleich wieder aufwecken, in die Liegeposition bringen. Unsere Tochter, die in ihrer Babyschale meistens unzufrieden war, weil sie nichts sehen konnte, fährt nun sehr gerne mit dem Auto. Auch längere Strecken von 3h pro Fahrt können ohne größere Pausen gefahren werden.

Fazit

Da es noch keinen Kindersitz mit „Krümelschacht“ gibt, muss er relativ häufig ausgesaugt werden, aber auch das ist bei dem Modell kein Problem. Auch das Projekt Kindersitz wurde wieder gemeistert und alle Beteiligten waren/sind zufrieden. Aktuell gibt es den Kindersitz Maxi Cosi Priorifix übrigens bei Amazon im Angebot!