DoktorKinder erkranken im Kindergartenalter bis zu achtmal im Jahr, später noch bis zu viermal. Das ist völlig normal. Nur wenn Infektionen immer wieder besonders schwer verlaufen, könnte das ein Hinweis auf eine Immunschwäche sein. Besonders häufige Infektionen deuten dagegen eher auf eine besonders starke Exposition gegenüber Krankheitserregern hin (Kontakt mit vielen anderen Kindern im Kindergarten, Geschwister). Es kann auch sein, dass das Kind eine Allergie hat oder besonders ängstliche Eltern.

Wie kommt es zu der Erkrankung?

Fast immer sind es Virusinfektionen, seltener Bakterielle Infektionen (z. B. Scharlach). Das hängt damit zusammen, dass viele Virusinfektionen über Tröpfcheninfektion besonders leicht übertragen werden, so dass die meisten Menschen schon während der ersten Lebensjahre infiziert werden. Im Erwachsenenalter hat man dann gegen die häufigsten Keime schon eine Immunität aufgebaut. Aber auch Erwachsene werden beim Umgang mit Kindern öfter krank.

Welche Krankheiten kriegen Kinder?

Besonders bekannt sind die Kinderkrankheiten mit Hautrötungen Masern, Scharlach (eine bakterielle Infektion durch Streptokokken), Röteln, Ringelröteln, Drei-Tage-Fieber. Die Windpocken bilden Bläschen auf der Haut, Mumps macht eine Schwellung der Ohrspeicheldrüse an der Backe. Keuchhusten (Pertussis) ist eine bakterielle Infektion durch Bordetella pertussis und zeigt einen typischen stakkatoartigen Husten.