Lauflernschuhe Test: Die besten Lauflernschuhe im Vergleich!

LauflernschuheDa die Babys nur kurze Zeit in einem Kinderwagen verbringen, solltest du dich beizeiten über die besten Lauflernschuhe in einem Test informieren. Sobald sie zu krabbeln anfangen, wird es Zeit für dich, die ersten Lauflernschuhe zu kaufen.

Sie sollen den Kleinkindern helfen, das Laufen so sicher wie möglich zu erlernen und darum sollten alle Eltern auf die hohe Qualität der ersten Schuhe für den Nachwuchs achten. Allerdings stellt sich gleich darauf die Frage, woran du einen guten Lauflernschuh erkennen kannst.

Lauflernschuhe Ja oder Nein?

Es gibt noch immer Fachmeinungen, laut denen Kleinkindern, die gerade das Laufen erlernen, dies unbedingt barfuß tun sollten. Die wichtigsten Argumente hierfür sind die optimale Entwicklung der Muskulatur im Fuß wie auch das natürliche Abrollen des Fußes beim Laufen korrekt und nachhaltig zu erlernen. Allerdings gilt diese Ansicht seit einiger Zeit als völlig überholt, denn die modernen Lauflernschuhe haben im Test bewiesen, dass hochwertige Lauflernschuhe weder den Bewegungsablauf behindern noch die Muskulaturentwicklung beeinträchtigen.

Vorschau
Testsieger
Weicher Leder Lauflernschuhe Krabbelschuhe Babyhausschuhe mit Wildledersohlen. Junge Mädchen...
Preis-Tipp
Engel und Piraten Krabbelschuhe - MARKENQUALITÄT VIELE Motive bis 4 Jahre Babyschuhe Leder...
Hochwertig
Living Kitzbühel Unisex Baby Lauflernschuhe
Titel
Weicher Leder Lauflernschuhe Krabbelschuhe Babyhausschuhe mit Wildledersohlen. Junge Mädchen...
Engel und Piraten Krabbelschuhe - MARKENQUALITÄT VIELE Motive bis 4 Jahre Babyschuhe Leder...
Living Kitzbühel Unisex Baby Lauflernschuhe
Bewertungen
Preis
ab 17,99 EUR
ab 14,90 EUR
ab 29,99 EUR
Testsieger
Vorschau
Weicher Leder Lauflernschuhe Krabbelschuhe Babyhausschuhe mit Wildledersohlen. Junge Mädchen...
Titel
Weicher Leder Lauflernschuhe Krabbelschuhe Babyhausschuhe mit Wildledersohlen. Junge Mädchen...
Bewertungen
Preis
ab 17,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Engel und Piraten Krabbelschuhe - MARKENQUALITÄT VIELE Motive bis 4 Jahre Babyschuhe Leder...
Titel
Engel und Piraten Krabbelschuhe - MARKENQUALITÄT VIELE Motive bis 4 Jahre Babyschuhe Leder...
Bewertungen
Preis
ab 14,90 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Living Kitzbühel Unisex Baby Lauflernschuhe
Titel
Living Kitzbühel Unisex Baby Lauflernschuhe
Bewertungen
Preis
ab 29,99 EUR
Weitere Infos

Im Gegenteil, die meisten Kinder lernen mit Lauflernschuhen von Pepino, Elefanten, Geox oder Kangaroos das Laufen leichter und schneller. Diese namhaften und bekannten Hersteller haben ihre Lauflernschuhe im Vergleich zu früher derart optimiert, dass sie den modernen Ansprüchen vollends entsprechen und den Fuß eines Kleinkindes fachgerecht unterstützen. Der lernbegierige Nachwuchs fühlt sich durch die Sicherheit, die der Lauflernschuhe ihm vermittelt, unterstützt, da seine ersten Schuhe ihm einen zusätzlichen Halt vermitteln.

Natürlich solltest du nicht vergessen, dass die ersten Schuhe zum Laufen auch einen Kälteschutz bieten und die kleinen Füße vor etwaigen Verletzungen schützen. Es spricht zwar nichts dagegen, die Kleinen hin und wieder barfuß laufen zu lassen. Jedoch sollte der Untergrund dafür geeignet sein, was sowohl für innen wie außerhalb des Hauses gilt. Ansonsten sind die Lauflernschuhe auch im Sommer bestens geeignet und im Winter stellen sie sowieso ein Muss für die Kindesentwicklung dar.

Gibt es zwischen Krabbelschuhen und Lauflernschuhe überhaupt Unterschiede?

Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen einem hochwertigen Lauflernschuh und einem einfachen Krabbelschuh, obgleich diese Begriffe unverständlicherweise hin und wieder als Synonyme verwendet werden. Ein Krabbelschuh dient lediglich dem Zweck, die Füße der Kleinen zu wärmen. Darum verfügen sie auch über eine flexible Sohle und kann maximal als eine Art Hausschuh für die Kinder dienen. Sie werden Kleinkindern meist als erste Schuhe überhaupt angezogen und sind in der Regel mit ABS-Sohlen angefertigt, damit der Nachwuchs nicht ausrutscht, falls er beginnt, sich selbständig hinzustellen. Im Winter halten diese Krabbelschuhe die Füße von Babys warm.

Weitaus stabiler ist ein echter Lauflernschuh aus dem Hause Elefanten oder Pepino. Sie werden oft aus Leder gefertigt und weisen eine stark profilierte Sohle auf, die einem kleinen Kind auf einem rutschigen Boden einen sicheren Halt gibt. Das Obermaterial ist so gewählt, dass es sich direkt an den Fuß anpasst und nicht wie ein starres Korsett den Fuß einschnürt oder einengt. Da das Laufen lernen ein sehr wichtiger Prozess im Leben eines Kindes darstellt, sollten Eltern nur hochwertige Lauflernschuhe kaufen.

Die Preise können zwar in den dreistelligen Bereich gehen, allerdings können billige Materialien oder eine schlechte Verarbeitung bei den Kleinkindern zu Haltungsfehlern oder schlimmstenfalls zu einer Deformierung der Kinderfüße führen. Daher sollten Lauflernschuhe im Vergleich von bester Qualität sein, um diesen Entwicklungsschritt optimal zu fördern und zu unterstützen. Hier am falschen Ende zu sparen, bringt selten ein gutes Ergebnis hervor.

Geld sparen durch gebrauchte Lauflernschuhe?

Da die ersten Lauflernschuhe von den bekannten Markenherstellern wie Nike, Bama, Clarks, Däumling, Bisgaard, Deichmann oder Bobux nicht gerade preisgünstig zu haben sind, möchten viele Eltern hier Geld einsparen und denken über den Kauf von gebrauchten Lauflernschuhen in Markenqualität nach. Hiervon raten aber Experten dringend ab, weil dieser Schritt kontraproduktiv wirken würde. Bei einem guten Lauflernschuh prägt sich die Sohle beim Tragen innerhalb der ersten Tage auf den Fuß des Kindes ein. Auch formt sich das Obermaterial ganz nach den Maßen des ersten Fußes, damit der Schuh einen sicheren Halt bietet und sich wie eine zweite Haut tragen lässt.

Bekommt nun ein anderes Kind diese Schuhe, wird ihm der Schuh kaum passen und die empfindlichen Kinderfüße werden in die vorgegebene Form gezwungen statt das sich die Schuhe an die eigene Form anpassen. Lauflernschuhe lassen sich nicht wie Schuhe von Erwachsenen weitergeben. Außerdem ist es auch eine Frage der Hygiene, da sich Schuhe nicht wie gebrauchte Kleidung hygienisch reinigen lassen.

Wie lange kann ein Kleinkind die Lauflernschuhe tragen?

Da verantwortungsvolle Eltern sich immer für hochwertige Lauflernschuhe zu kaufen entscheiden werden, kommt die Frage, wie lange die Lauflernschuhe dem Kleinkind passen werden. Schließlich wachsen die Kleinen rasant und dem entsprechend schnell auch die kleinen Füße. Leider gibt es keine Möglichkeit, diesem Umstand zu vermeiden, da die Lauflernschuhe dem Kind exakt passen müssen. Lauflernschuhe können nicht einfach eine Nummer größer gekauft werden, damit sie dem Kind etwas länger passen. Zu groß gewählte Schuhe können den Kinderfuß nicht unterstützen und sind daher sinnlos. Zudem müssen die Lauflernschuhe auch aus jahreszeitlichen Gründen gewechselt werden. Kleinkinder benötigen für die Sommermonate Kindersandalen und im Winter sollten die Lauflernschuhe gefüttert sein, um die Füße der Kleinen bei der Kälte warmzuhalten.

Sollten die Lauflernschuhe Klettverschluss oder Schnürsenkel haben?

Auch hier scheiden sich die Geister, ob die ersten guten Lauflernschuhe mit Klettverschluss oder mit altmodischen Schnürsenkeln ausgestattet sein. Ein Schuh mit Klettverschluss können aus Erfahrung die Kleinkinder meist allein ausziehen und auch das Anziehen fällt ihnen leichter. Die Passform ist meist ideal. Bei einem Schuh mit Schnürsenkel dauert das Anziehen meist länger, denn es dauert eine Weile, bis das Kleinkind gelernt hat, eine Schleife zu binden. Ein langer Schnürsenkel kann auch zum Hinfallen führen, wenn er falsch gebunden ist.

Leider zeigt sich, dass Kleinkinder, deren Kinderschuhe einen Klettverschluss haben, meist selbst im fortgeschrittenen Alter keine oder nur unter großen Schwierigkeiten eine Schleife bei einem Schnürschuh binden können. Daher sollten Eltern sich genau überlegen, ob sie sich die Zeit nehmen wollen, ihrem Kind das Binden einer Schleife beizubringen oder einfach auf modernen Klettverschluss setzen.

Die richtige Größe des Lauflernschuhs ermitteln

Der sicherste Weg, um die richtige Größe für einen Lauflernschuh zu finden, sie von einem Experten vermessen zu lassen. Diese haben die nötigen Erfahrungen darin, denn Kleinkinder neigen dazu, bei der Vermessung die Zehen einzuziehen, was eine exakte Vermessung schwierig macht. Wenn du es jedoch lieber allein machen möchtest, gibt es dafür einen simplen Trick. Du stellst dein Kind auf ein Blatt Papier und zeichnest die Umrisse beider Füße zu exakt wie möglich nach. Wichtig ist, dass der Nachwuchs dabei beide Füße gleichmäßig belastet, also stehen und nicht sitzend oder sogar liegend. Nur ein voll belasteter Fuß bildet sich im vollen Umfang auf dem Papier ab.

Außerdem haben viele Kinder oft unterschiedlich große Füße, daher sollten beide vermessen werden. Die Größe ermittelst du mithilfe eines Lineal, das von der Zehenspitze bis zur Ferse misst. Auf diesen Wert werden noch einmal 12 mm für einen Lauflernanfänger und 17 mm für Kinder mit Lauferfahrungen dazu gerechnet und du hast das genaue Maß. Nun musst du nur noch bei der Größentabelle des Herstellers nachschauen, welcher Schuhgröße dieses Maß entspricht. Eine Ausnahme davon bilden gefütterte Winterschuhe. Diese müssen eine Nummer größer gekauft werden, da sie Innenfütterung Platz wegnimmt.

Welche Kaufkriterien solltest du beachten?

Das wichtigste Kriterium ist und bleibt bei der Qualität gilt: Nur das Beste ist gerade gut genug. Leider bieten nur Lauflernschuhe bester Qualität die nötige Anpassungsfähigkeit und Unterstützung, die der Kleinkindfuß jetzt braucht. Billigere Produkte führen erfahrungsgemäß häufig zu Verformungen der Füße, was sich dann Haltungsschäden oder anderen nachhaltigen Einschränkungen beim Laufen führt. Solche Schäden bei einem Kind wieder zu beheben, kostet viel Zeit, Nerven und kann horrende Kosten erzeugen. Daher sind Eltern, die sich für eine hohe Qualität beim Lauflernschuhe kaufen entscheiden, auf der sicheren Seite, wobei sie sich oft gern für die Testsieger oder Modelle mit den besten Kundenrezensionen entscheiden.

Wenn du Kleinkindschuhe kaufst, solltest du nur Lauflernschuhe in den Vergleich nehmen, die die passende Größe und dem Geschlecht des Kindes entsprechen. Die Schuhe für Jungs sind in der Regel breiter und für Mädchen schmaler angefertigt, weshalb Mädchen keine Jungenschuhe und umgekehrt tragen sollten.

Die richtige Größe ist das A und O

Das erste und wichtigste Kriterium ist die passende Größe beim Lauflernschuhe kaufen und darum solltest du ganz besonders darauf achten. Schließlich können zu kleine Schuhe zu Verformungen und damit zu dauerhaften Schäden an den Füßen wie auch der gesamten Körperhaltung führen. Zu große Schuhe sind allerdings ähnlich schädlich, da sie dem Kind nicht genügend Halt geben und die Gefahr eines Sturzes erhöhen. Hier können psychische Unsicherheiten durch die falsche Wahl der Schuhgröße gefördert werden.

Viele namhafte Hersteller bieten Lauflernschuhe im Test bereits ab der Kinderschuhgröße 17 an, wobei du wissen solltest, dass es für die Größen von Kinderschuhen noch keine europäische Norm gibt. Darum entscheiden die Hersteller über die Größen selber, was allerdings dazu führt, dass die Größen sehr unterschiedlich ausfallen. Wenn ein Kind bei einem Hersteller die Größe 17 hat, kann es bei einem anderen Hersteller der Größe 18 oder 16 entsprechen. Aus diesem Grund sollte immer eine exakte Fußmessung vorgenommen werden und die Größentablette des gewünschten Herstellers verrät, welche Schuhgröße passt.

Früher galt immer das alte Maß, mit seinem Daumen auf die Spitze des angezogenen Kinderschuhs zu drücken, um die Zehen die zu fühlen. Doch diese Methode ist sehr ungenau, vor allem, weil die Kinder dazu neigen, in solchen Fällen ihre Zehen einzuziehen und sich daraus ein völlig falsches Bild ergibt. Wirklich sinnvoll ist nur eine exakte Messung der Fußlänge von beiden Füßen, da meist ein Fuß größer ist als der andere ist.

Obermaterial und Innenfutter

Bei Schuhen für Kleinkinder werden verschiedene Materialien wie Nylon, Leinen und dergleichen angeboten. Jedoch sollten die guten Lauflernschuhe aus Leder gefertigt sein, weil es biegsam ist und sich der natürlich Form des Kinderfußes anpasst. Zudem ist Leder atmungsaktiv, was schwitzigen Kinderfüßen entgegenwirkt. Es hat aber auch noch andere Vorzüge, denn Leder lässt sich zum Beispiel gegen Nässe imprägnieren und sobald das Leder fachgerecht gereinigt und mit Schuhcreme gefettet wurde, sieht der Kinderschuh aus echtem Leder wie neu aus. Sie sind auch so robust, dass sie jeden Kratzer verzeihen und unempfindlich gegenüber den verschiedenen Wetterextremen, die es gibt. Gleichzeitig sorgt das Leder für ein natürliches Klima am Fuß und ist von Natur aus atmungsaktiv.

Auch beim Innenfutter sollte, wenn irgendwie möglich, auf künstliche Materialien verzichtet werden. Am besten geeignet ist eine Fütterung mit Lammfell, das die Füße zuverlässig wärmt und nicht ins Schwitzen bringt. Auch hier zeigt sich, dass solche Schuhe eine gute Bewertung durch die Kunden bekommen. Es gehen aber auch andere Materialien, da echtes Lammfell ein gewisses Eigengewicht mitbringt. Andere Materialien wie Filz oder Kunstfell sind leichter, wärmen aber meist nicht so intensiv. Zudem sollte das Kunstfell nach dem Tragen immer gut gelüftet werden, damit keine unangenehmen Gerüche entstehen können.

Schuhsohle

Du solltest als Elternteil besonders auf die Schuhsohle bei einem Lauflernschuhe Test achten, denn sie gilt neben der Größe als das wichtigste Kriterium bei der Auswahl des ersten Kinderschuhes. Eine Schuhsohle für einen Kleinkindschuh sollte flexibel sein, damit sich der Fuß beim Laufen auch abrollen kann. Eine starre Sohle kann diesen Bewegungsablauf behindern oder einschränken, was sich auf das Laufverhalten des Kindes nachteilig auswirkt. Das kann so weit gehen, dass sich die Füße des Kleinkindes verformen und dadurch Fehlbildungen entstehen oder Rückenschmerzen auftreten.

Eigentlich sollte eine Schuhsohle den Träger lediglich vor Nässe oder Verletzungen schützen, weshalb sie möglich leicht und dünn sein sollte. Dabei ist es aber entscheidend, wie gut sie sich dem neuen Bewegungslauf anpassen kann und ob sie den Fuß in seine vorgesehene Form wachsen lässt. Eine gute Laufsohle weist zudem ein griffiges Profil auf, weil so der Nachwuchs auch auf rutschigen Böden wie Laminat genügend Halt beim Laufen findet. Als Material empfiehlt sich hier Gummi, denn Gummi animiert die Muskulatur wie auch die Sehnen im Fuß, sich zu kräftigen und auszubilden.

Früher gingen die Menschen davon aus, dass ein optimaler Kinderschuh möglichst fest sein sollte, damit er den Fuß stützen konnte. Von dieser Theorie ist die Wissenschaft inzwischen komplett abgerückt und fordert von Lauflernschuhen, dass sie natürliche Entwicklung des Fußes flexibel unterstützen. Dabei sollten die Kleinen im Haus möglichst keine Schuhe tragen, sondern barfuß beziehungsweise auf Stoppersocken herumlaufen, falls der Boden nicht zu kalt dafür ist.

Verschluss

Zum Laufen lernen gehört es auch für ein Kleinkind, dass es sich die Schuhe anzieht und das so selbständig wie möglich. Dazu gehört es auch, einen Schnürsenkel zu binden oder einen Klettverschluss zu benutzen. Allerdings sind Klettverschlüsse leicht zu bedienen und daher ziehen einige Eltern es vor, ihre Kinder nur mit Lauflernschuhen mit Klettverschluss auszustatten. Es kostet Zeit und Mühen, einem kleinen Kind das korrekte Binden eines Schnürsenkels zu zeigen. Zudem dauert es jeden Morgen einige Zeit, bis das Kind seine Schnürsenkel gebunden hat. Mit einem simplen Klettverschluss geht es einfach schneller, allerdings lassen sich gerade Schnürsenkel genau passend auf den Fuß einstellen.

Bei ganz kleinen Kindern empfiehlt sich durchaus noch ein praktischer Klettverschluss, doch jedoch je älter sie werden, desto eher sind sie in der Lage, sich mit dem Binden der Schnürsenkel auseinander zu setzen. Es verlangt etwas Geduld und Disziplin, was sich später sicher bezahlt machen wird, wenn es früh geübt wird. Für Kleinkinder hat sich in letzter Zeit noch eine Alternative als besonders nützlich erwiesen: die Kombination aus einem Reißverschluss mit einem Schnürsenkel. Es wird zunächst der Reißverschluss geschlossen, was die Kinder schnell lernen. Danach können die Schnürsenkel problemlos fest geschnürt werden, wodurch der Schuh optimal am Fuß sitzt. Beim Ausziehen des Lauflernschuhes reicht es meist aus, wenn der Reißverschluss geöffnet wird.

Optimaler Schutz vor Nässe

Kinder- und auch Lauflernschuhe müssen einiges aushalten, denn die Kleinen sollen ja schließlich herumtoben und etwas erleben dürfen. Dazu gehört es auch, im Matsch zu spielen oder durch Regenpfützen zu laufen. Deshalb suchen viele Eltern wie du vielleicht nach schmutz- und wasserabweisenden Lauflernschuhen aus wasserdichten Materialien, wobei eine integrierte Membran der neuste Trend ist. Allerdings muss ein Lauflernschuh nicht unbedingt wasserabweisend sein. Es gibt auch Alternativen dazu.

In den Sommermonaten tragen die meisten Kleinkinder Lauflernschuhe in Form von Sandalen, die bestenfalls schmutzabweisend, aber nicht wasserdicht sind. Jedoch sollten die ersten Schuhe der Kleinen in den Wintermonaten gegen Nässe geschützt sein. In einem schneereichen Winter bleiben die Kinderfüße in vor Nässe geschützten Kinderschuhen trocken und warm, egal, wo die Kleinen gerade herumtoben.

Wenn die Schuhe nicht mit der neusten Technik ausgestattet sind, so kann doch ein Imprägnierspray nützlich sein, um das Obermaterial gegen die Feuchtigkeit zu schützen. Jedoch gibt es auch Fälle, in denen sich die Nähte als wasserdurchlässig erwiesen und die Kundenrezension fielen entsprechend ungehalten aus. Allerdings lassen sich die meisten Schuhe auch später noch Imprägnieren, solange sie aus Textil oder Leder im Obermaterial bestehen.

Gummistiefel sind für Kleinkinder zum Lauflernen völlig ungeeignet und sollten daher in den ersten zwei Jahren auch nicht verwendet werden. Die Gummistiefel haben in der Regel eine sehr dicke, unflexible Sohle, die sich keinesfalls dem Fuß anpasst und auch den natürlichen Bewegungsablauf hemmt. Außerdem sind sie meist zu groß oder zu klein und passen sich überhaupt nicht an den Kinderfuß an. Die hoch geschnittenen und steifen Gummistiefel behindern auch die Muskulatur bei ihrer Arbeit und der komplett geschlossene Innenraum macht die Lüftung schwierig, was schnell zum übermäßigen Schwitzen der Kinderfüße führt.

Kleinkinder bevorzugen leider Gummistiefel, da sie ihn schneller anziehen können als die hochwertigen Markenschuhe, die sie sonst tragen sollen. Darum sollten die Eltern hier mehr Vernunft zeigen und so weit wie möglich auf diese Alternative verzichten.

Schuhbreite

Gerade Lauflernschuhe gibt es inzwischen in unterschiedlichen Weiten, wobei es jedoch keine Standardgröße für Kinderschuhe gibt. Die jeweiligen Größenbezeichnungen werden vom jeweiligen Hersteller festgelegt und können deshalb auch sehr unterschiedlich ausfallen. Darum sollten die Lauflernschuhe zum Test von mehreren Herstellern stammen, damit die beste Wahl getroffen werden kann. Die Breite des Schuhs muss genauso exakt sitzen wie die Länge, damit der Fuß nicht eingeengt wird. Bei schmerzenden Füssen verlernen Kleinkinder schnell die Freude am Laufen.

Schuhöffnung

Kaum jemand denkt beim Lauflernschuhe kaufen daran, ob weit die Schuhöffnung für die Kleinen ist. Aber je weiter diese Öffnung ist, desto leichter kann der Nachwuchs seine neuen Schuhe selbst anziehen. Das klingt nicht gerade spannend, kann aber jeden Morgen viel Stress bedeuten, wenn eine zu kleine Öffnung Schwierigkeiten beim Anziehen der Lauflernschuhe bedeutet. Daher lautet die Kaufempfehlung, Schuhe mit einer weiten Öffnung vorzuziehen.

Wetterschutzmembran

Ein Wetterschutzmembran schützt vor Nässe. Einige der neuen Lauflernschuhe sind im Vergleich wahre Hightech-Wunder, denn sie verfügen beispielsweise über eine Wetterschutzmembran. Wenn die Kinder bei gern durch Pfützen laufen, sorgt diese Membran dafür, dass die kleinen Füße trotzdem trocken bleiben.

Gute Hersteller von Lauflernschuhen

Damit du beim Lauflernschuhe kaufen nicht den falschen Schuh erwischt, werden hier nun einige gute Hersteller von Lauflernschuhen aufgezählt. Diese verkaufen Lauflernschuhe in guter Qualität und zu akzeptablen Preisen.

Elefanten

Dieser deutsche Hersteller war ein Vorreiter bei der Herstellung von kindgerechten Schuhen und gehört heute zu namhaftesten Namen in der Branche. Elefanten war auch der ersten Hersteller, der in 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die ersten Kinderfüße vermaß und aufgrund der Datenanalyse einen überaus kinderfreundlichen ersten Schuh entwickelte. Heutzutage bietet Elefanten hochwertige Kinderschuhe in diversen Größen an, die im mittleren bis oberen Preissektor angeboten werden.

Ricosta

Hierbei handelt es sich ebenso wie bei Elefanten um ein in Deutschland ansässiges Unternehmen, das auf Kinderschuhe spezialisiert ist. Inzwischen wurde ein Teil der Produktion ins europäische Ausland verlagert und an verschiedenen Standorten werden circa 2 Millionen Kinderschuhe fabriziert. Ricosta stellt ebenfalls Kinderschuhe von hochwertiger Qualität her, die im mittleren bis gehobenen Preissektor zu finden sind.

Geox

Die Gebrüder Götz stellen Schuhe für die gesamte Familie her, darunter auch Kinderschuhe. Der Hauptsitz ist in Deutschland, jedoch wird auch in anderen Ländern produziert. Die Marke GEOX steht für moderne Kinderschuhe, die vorrangig in der mittleren bis gehobenen Preiskategorie zu haben sind. Weltweit verfügt die Marke über 450 Mitarbeiter und stellt über 13.000 Produkte her, die auf mehr als 300 Marken verteilt sind.

Adidas

Auch der deutsche Hersteller von Adidas stellt als Teil seiner Angebotspalette Kinderschuhe, die sonst vor allem Sportmode und Sportschuhe wie auch diverses Zubehör verfügt. Gegründet wurde das Unternehmen in einem Hinterhof im Jahr 1924 und hat sich seitdem zu einem weltweit bekannten Unternehmen gemausert, das Sportbekleidung und Zubehör für etliche Sportarten herstellt. Das Firmenlogo ist eine der wertvollsten Marken überhaupt. Die Kinderschuhe werden ebenfalls in mittleren und gehobenen Preisgefüge gehandelt.

Superfit

Diese Marke namens Superfit ist noch nicht so lange auf dem Markt, stammt aber aus Kollektion der Gebrüder Götz, die Kinderschuhe unter diversen Marken anbieten. Die Marke Superfit hat ihre Zielgruppe eher in den unteren und mittleren Preisbereichen. Hat dabei aber den Vorteil, von der Erfahrung des Hauptkonzerns zu profitieren.

Pololo

Der Hersteller ist erst ein paar Jahre auf dem Markt, nachdem zwei Mütter vergeblich versucht hatten, hübsche Lauflernschuhe zu finden. Die erste Produktionscharge wurde auf einem Berliner Weihnachtsmarkt angeboten, inzwischen vertreibt Pololo seine ökologisch erzeugen Lauflernschuhe weltweit. Das Unternehmen unterscheidet sich nicht nur durch sein unkonventionelles Management von den anderen Herstellern, Pololo konzentriert sich auch vollkommen auf die Herstellung von Lauflernschuhen. Der Namen Pololo stammt aus dem chilenischen und bedeutet ‚guter Freund‘.

KangaRoos

Der Hersteller Hummel ist ein seit Jahrzehnten anerkannter Produzent von Schuhen jeder Art, wobei er vor allem auf Lizenzmarken wie Kangaroos setzt. Das Haus stellt für verschiedene Labels die entsprechenden Produkte her und liefert somit auch Lauflernschuhe für Kinder im mittleren bis gehobenen Preisbereich. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen auch Kindermode und hat sich auf dem internationalen Sneaker Markt positioniert. Das umfangreiche Angebot ist von hoher Qualität und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis geprägt.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Ad Blocker entdeckt

Bitte schalten sie ihren AdBlocker aus.

Refresh