BabyschuheSchuhe kann man nicht genug haben und daher auch eine Lieblingsbeschäftigung von Frauen – der Schuhkauf. Was für Frauen/Mütter nicht schlecht sein kann, ist für Kinder sicherlich auch gut!? Doch aufgepasst, bei Kindern ist das so eine Sache. Wie finde ich den richtigen Schuh für mein Kind?

Schuh in der passenden Kindergröße finden

Solange der/die Kleine noch nicht laufen kann benötigen Sie auch noch keine Schuhe. Erst wenn Ihr Nachwuchs selbständig laufen kann und vor die Tür gehen soll, brauchen Sie spätestens jetzt einen passenden Schuh im Schrank oder müssen einen kaufen gehen. Ist der erste Kinderschuh gekauft, beginnt auch gleichzeitig der Zeitraum, der in den kommenden 16 Jahren alle paar Monate wiederholt werden muss, da ein Kinderfuß ständig wächst.

Schuhgröße ermitteln

Viele Kleinkinder tragen zu kleine Schuhe. Das ist auf zweierlei zurückzuführen ist. Zum einen sind es vermutlich die Hersteller, die zu nachlässig bei der Vergabe der Größen arbeiten und auf der anderen Seite können sich Eltern nicht auf die Aussage der Kleinen verlassen, weil diese nicht sagen können, ob der Schuh drückt oder zu groß ist. Was tun?

Es gibt verschiedene Messmethoden zur Ermittlung der Schuhgröße:

  • Fussumriss des Kindes auf Pappe zeichnen
  • (Fingerdruckprüfung)
  • Messgeräte (WMS-Gerät)

Die einfachste Methode ist wohl die erste Variante. Der längsten Zehe rechnet man dann 12 bis 17 Millimeter hinzu. Mit der Schablone kann man schnell im Geschäft feststellen, ob der Schuh die richtige Größe hat. Passt diese gut in den Schuh, ist er perfekt. Wer auf die altbekannte Fingerdruckprüfung zurück greift, der sollte tunlichst darauf achten beide Hände zum Einsatz zu bringen. Während die eine prüft ob der Kinderzeh ausgestreckt ist, checkt die andere ob noch genügend Platz nach vorne ist.

Eine etwas umständliche Prüfung ist die mit dem WMS-Gerät (Weiten-Maß-System). Das Gerät haben sogar einige Schuhgeschäfte im Einsatz. Allerdings sind die Messwerte nur auf WMS-Schuhe übertragbar. Daher ist es wichtig beim Schuhkauf auf das WMS-Zeichen im Schuh oder auf dem Karton zu achten, wenn nach dem WMS Kinderschuhe gekauft werden.

Bester Zeitpunkt

Im Allgemeinen sind Füße trotz ihrer Symmetrie nie gleich lang. Morgens kürzer und schmaler als abends. Im Stehen länger als im Sitzen und Liegen und bei Bewegung benötigen sie besonders viel Platz. Die Zehen schieben sich nämlich bei jedem Schritt weit nach vorne.

Beschaffenheit der Kinderschuhe

Die optimalen Kinderschuhe sind möglichst weich und beweglich. Wer den Kinderfüßen aber gutes tun will, der sollte den Nachwuchs so oft wie möglich Barfuß oder mit ABS-Socken laufen lassen für eine gesunde Entwicklung. Denn gerade beim Barfuß-Abrollen werden die Gelenke und Bänder gestärkt. Unterstützend für Kinder die nicht so viel Barfuß laufen, können kräftigende Spiele wie Murmeln oder Gegenstände mit den Zehen aufgreifen sein, um das Fußgewölbe auszubauen. Zu dem haben Fühl-Parcours einen sensibilisierenden Einfluss auf die Fußflächen und regen die Muskulatur an. Sanfte Fußmassagen sind eine weitere Option.

Folgen falscher Schuhgrößen

In den ersten Lebensjahren sind die Kinderfüße noch weich und formbar und somit passen sie sich auch leider jedem Schuh an. Aufgrund der Anatomie ihres Skeletts, es besteht anfangs überwiegend aus Knorpel und verknöchert erst mit der Zeit, sind die Kleinen auch unempfindlich gegen Druckschmerz. Über einen längeren Zeitraum falsch getragene Kinderschuhgrößen können erhebliche Folgen haben. Falsche Fußstellung und Körperhaltung, Schäden im Knie-, Hüft und Wirbelsäulenbereich, die später Schmerzen verursachen können.

Ich hoffen, dass ich Ihnen mit diesem Artikel beim Schuhkauf Ihres Nachwuchs weisend zur Seite stehen konnten! 🙂