GütesiegelIn dem Dschungel der Gütesiegel für Spielwaren und andere Kinderprodukte blicke ich manchmal selbst kaum noch durch. Wenn es Ihnen auch so geht, hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Gütesiegel und wofür sie eigentlich stehen:

Aktion Fair spielt

Diese Aktion verteilt zwar selbst keine Siegel, setzt sich aber für die faire Produktion von Spielzeug auch in Asien und Entwicklungsländern ein. Eine faire Spielzeugproduktion steht insbesondere für menschenwürdige Arbeitsbedingungen. Eine Liste mit deutschen Unternehmen, die sich an den Verhaltenskodex des Spielzeugverbandes halten, können Sie bei Fair-spielt.de einsehen.

CE-Siegel

CE steht für Communautée Européenne (Europäische Gemeinschaft) und ist ein von den Herstellern selbst angebrachtes Kennzeichen. Sie bestätigen damit, die jeweils erforderlichen EU-Richtlinien eingehalten zu haben. Kritikern zufolge sagt das CE-Siegel nicht allzu viel aus, da die Hersteller es sich wie gesagt selbst ausstellen können.

Fairtrade-Siegel

Das Fairtrade-Siegel bezeugt, dass die Produkte unter menschenwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen und ohne Zwangsarbeit oder illegale Kinderarbeit gefertigt wurden. Das Siegel gibt es für Lebensmittel, Baumwollprodukte, Blumen und Sportbälle.

FSC-Zeichen

Die gemeinnützige Organisation FSC (Forest Stewardship Council) achtet auf eine ökologisch nachhaltige und sozialförderliche Bewirtschaftung der Wälder, und ist somit vor allem für Holz- und Papierprodukte relevant. Trägt ein Produkt das FSC-Zeichen, kann man davon ausgehen, dass es aus einer verantwortungsvollen Waldwirtschaft stammt.

GS-Zeichen

Produkte, die das Zeichen für Geprüfte Sicherheit (GS) tragen, erfüllen die gesetzlichen sicherheitstechnischen Anforderungen und gefährden somit nicht die Gesundheit oder Sicherheit von Kindern (bei vorgesehener Verwendung der Produkte). Spielzeug darf also z. B. nicht leicht entflammbar sein und muss elektrisch sicher sein.

LGA-tested Quality-Zeichen

Mit diesem Zeichen wird garantiert, dass gesetzliche Vorschriften eingehalten werden. Geprüft werden mit dem LGA-Zeichen weiterhin für den Gebrauch relevante Produkteigenschaften, sowie die Fertigungsstätten. Eine Überprüfung ist für den Händler jährlich auf freiwilliger Basis möglich. Ein einschränkendes Zeichen ist das Siegel LGA tested [Einzelaspekt]. Hiermit wird nicht die gesamte Sicherheit des Produktes zertifiziert, sondern lediglich die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen in Bezug auf einen einzelnen Aspekt, wie z. B. die Produktsicherheit.

Spiel gut-Zeichen

Mit dem Spiel gut-Zeichen werden nur Produkte mit hohem Spielwert ausgezeichnet, die über eine ausreichende Materialqualität und gute Tauglichkeit für den Gebrauch verfügen. Die Glaubhaftigkeit des Siegels wird von der Tatsache unterstrichen, dass PVC-Spielzeug seit 2005 vom Erhalt eines Spiel gut-Zeichens ausgeschlossen sind.

Stiftung Warentest / Ökotest

Die Stiftung Warentest und Öko-Test berichten über möglicherweise schädliche Inhaltsstoffe in Spielzeug oder Sicherheitsmängel der Produkte. Teilweise wird auch die unternehmerische Verantwortung von Spielzeugherstellern unter die Lupe genommen.

TÜV Proof

Spielzeug, das mit diesem Zeichen vom TÜV Rheinland ausgezeichnet ist, garantiert, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Je nach Art des Spielzeugs werden zusätzliche Schadstoffprüfungen durchgeführt. Die Prüfung durch den TÜV erfolgt für die Hersteller auf freiwilliger Basis. Beruhigend: Das Siegel wird nur für die Dauer von einem Jahr ausgestellt, danach muss die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen erneut geprüft werden!

VDE-Zeichen

Das vom Verband Deutscher Elektriker vergebene Zeichen bestätigt die elektronische Sicherheit der Produkte – jedoch natürlich unter der Einschränkung „bei sachgemäßem Gebrauch“. Das VDE-Zeichen gibt jedoch keine Auskünfte über pädagogische Werte des Spielzeugs oder Schadstoffgehalte.

Ich hoffe, die Infos zu den einzelnen Siegeln helfen Ihnen bei der Auswahl von gutem Spielzeug für Ihre Kinder!