Wickelkommode Test: Die besten Wickelkommoden im Vergleich!

WickelkommodeWenn du Nachwuchs erwartest oder gerade erst bekommen hast, dann hilft dir dieser Wickelkommode Test bei der Wahl zumindest von einem der vielen Dinge, die du nun anschaffen musst. Hier findest du Erfahrungen, Bewertungen der verschiedenen Eigenschaften, die eine oder andere Kaufempfehlung und es werden Kundenrezensionen berücksichtigt.

In diesem Testbericht findest du jedoch nicht, welche gute oder beste Wickelkommode du kaufen solltest, denn jede Kundenrezension und jeder Testbericht ist subjektiv. Somit wird jede Erfahrung und Bewertung verschiedene Aspekte von Wickelkommoden, die getestet worden sind, anders bewerten und oft auch einen anderen Testsieger ermitteln.

In diesem Vergleich soll der Schwerpunkt auf der Erörterung von allen wichtigen Merkmalen liegen. So bekommst du die Möglichkeit dir selbst eine Meinung zu bilden und die optimale Wickelkommode für dich und dein Kind zu finden. Du solltest immer daran denken, dass jeder andere Ansprüche hat und etwas anderes von einer Wickelkommode erwartet.

Aus diesem Grund kann es auch unmöglich eine einzelne beste Wickelkommode geben, sondern nur sehr gute, in Abhängigkeit davon, was du benötigst und erwartest. In jedem Fall gibt es Alternativen und eine gewisse Bandbreite von Optionen, welche deine Bedürfnisse in vergleichbar guter Form erfüllen werden, während sie dir mehr Flexibilität geben.

Vorschau
Testsieger
Safety 1st 2905191000 Wickelkommode & Badewanne Dolphy, mobiler 2-in-1 Wickel- & Badewagen für...
Preis-Tipp
Polini Kids Wickelaufsatz Wickeltischaufsatz für IKEA MALM Kommode, 1353.9
Hochwertig
Schardt Eco Stripe Wickelkommode mit Wickelaufsatz
Titel
Safety 1st 2905191000 Wickelkommode & Badewanne Dolphy, mobiler 2-in-1 Wickel- & Badewagen für...
Polini Kids Wickelaufsatz Wickeltischaufsatz für IKEA MALM Kommode, 1353.9
Schardt Eco Stripe Wickelkommode mit Wickelaufsatz
Bewertungen
Preis
102,99 EUR
29,90 EUR
276,94 EUR
Testsieger
Vorschau
Safety 1st 2905191000 Wickelkommode & Badewanne Dolphy, mobiler 2-in-1 Wickel- & Badewagen für...
Titel
Safety 1st 2905191000 Wickelkommode & Badewanne Dolphy, mobiler 2-in-1 Wickel- & Badewagen für...
Bewertungen
Preis
102,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Polini Kids Wickelaufsatz Wickeltischaufsatz für IKEA MALM Kommode, 1353.9
Titel
Polini Kids Wickelaufsatz Wickeltischaufsatz für IKEA MALM Kommode, 1353.9
Bewertungen
Preis
29,90 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Schardt Eco Stripe Wickelkommode mit Wickelaufsatz
Titel
Schardt Eco Stripe Wickelkommode mit Wickelaufsatz
Bewertungen
Preis
276,94 EUR
Weitere Infos

Wofür überhaupt eine Wickelkommode?

Die Tatsache, dass dein Kind regelmäßig gewickelt werden muss, ist klar. Doch stellt sich eher die Frage, wieso du dafür unbedingt eine Wickelkommode benötigst. Du kannst dein Kind selbstverständlich auch auf einer anderen Liegefläche wickeln, jedoch solltest du dir der Konsequenzen bewusst sein.

Die falsche Liegefläche kann auf Dauer sowohl für dein Kind, als auch für dich schwere Folgen haben, die nie wieder auszugleichen sein werden. Eine gut gewählte Wickelkommode ist die beste Möglichkeit um dies von vorn herein zu verhindern und der Gesundheit deines Kindes und deiner eigenen Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Rückenprobleme bei deinem Kind

Das Skelett eines neugeborenen Babys ist noch lange nicht fertig entwickelt. Dies bietet sowohl Vorteile, als auch Nachteile. Die Knochen von einem Baby sind teilweise noch gar nicht mit einander verwachsen und bestehen an vielen Stellen aus Knorpel, welcher erst im Laufe der Entwicklung durch festes Knochenmaterial ersetzt wird. Diese Eigenschaften erlauben überhaupt erst das Wachstum in einem normalen Umfang.

Der Nachteil ist, dass dieses junge Skelett kaum eigene Stabilität hat und leicht zu formen, leicht zu verformen ist. Falsche Belastungen der Knochen führen zu Problemen in ihrer Entwicklung und in der Konsequenz zu einem schiefen Wachstum. Sobald sich der Knochen im Laufe der Zeit festigt, bleiben die Entwicklungsfehler erhalten – ein Leben lang.

Weil Babys den Großteil der Zeit im Liegen verbringen, ist bei ihnen die Wirbelsäule besonders stark gefährdet. Eine ungesunde Liegefläche, egal ob dauerhaft im Bettchen oder mehrfach jeden Tag beim Wickeln, führt unweigerlich zu Entwicklungsstörungen, Fehlstellungen und schließlich zu dauerhaften Rückenproblemen, die sich vielleicht erst viele Jahrzehnte später im hohen Alter bemerkbar machen.

Eine Wickelkommode schafft insofern Abhilfe, als dass sie einen stabilen, ergonomischen Wickelaufsatz hat, der eine gesunde Liegefläche bildet. Hier kann das Baby auch längere Zeit liegen bleiben, ohne dass du dir Sorgen um die Gesundheit deines Kindes Sorgen machen musst. Der Wickelaufsatz stützt den Rücken deines Kindes in einer Art, welche genau an das junge, noch unvollständig entwickelte Skelett angepasst ist.

Rückenprobleme bei dir

Eine Wickelkommode schützt nicht nur den Rücken deines Kindes. Du könntest immerhin dein Kind auch auf anderen Flächen wickeln, wenn du dafür sorgst, dass du diese so polsterst, dass der Rücken deines Kindes sowohl gut gepolstert, als auch angemessen gestützt wird. Dies würde jedoch nur einen Teil der Probleme beim Wickeln lösen und letztlich nicht viel bringen.

Du musst daran denken, dass du währen des Wickelns dein Kind problemlos erreichen können musst. Darüber hinaus benötigst du eine ganze Reihe von Utensilien in unmittelbarer Reichweite, für welche die ausgewählte Fläche ebenfalls Platz bieten muss.

Alle diese Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen ist schwierig oder vollkommen unmöglich ohne grundlegend etwas an deiner Einrichtung zu verändern. Praktisch alle Alternativen zu einer Wickelkommode resultieren darin, dass du dich weit über dein Kind beugen musst.

Dies ist nicht nur unpraktisch, sondern vor allem ungesund für deinen eigenen Rücken. Dies lässt sich nur vermeiden, wenn das Kind auf einer Fläche liegt, die deiner eigenen Körpergröße entspricht und gleichzeitig Platz für das Kind und alle benötigten Utensilien bietet.

Welche Vorteile bietet eine Wickelkommode konkret?

Eine Wickelkommode mit der passenden Wickelauflage bietet vor allem deinem Baby eine gesunde Liegefläche und dir eine bequeme Arbeitshöhe beim Wickeln. Doch das sind lediglich die grundlegenden Vorteile einer Wickelkommode.

In Wirklichkeit gibt es noch viel mehr, was dieses Möbelstück ausmacht. Vor allem die Bezeichnung als Möbelstück sagt schon aus, dass sie ein fester Bestandteil der Einrichtung wird und nicht nur eine temporäre Liegefläche darstellt, die jedes Mal von neuem hergerichtet werden muss.

Darüber hinaus bietet die Wickelkommode viel Sicherheit für dein Baby, die Stürzen und anderen Unfällen vorbeugt. Letztlich bietet die Wickelkommode sowohl Stellfläche für die verschiednene Utensilien, die du zum Wickeln benötigst, als auch Stauraum, wenn du sie gerade nicht benötigst.

Temporäre Lösung oder langfristige Anschaffung?

Wickelkommoden findest du in verschiedenen Ausführungen, Größen und Preisklassen. Die Unterschiede bestehen vor allem darin, ob du die Wickelauflage abnehmen kannst, oder nicht und aus welchem Material die Wickelkommode besteht.

Dabei sind die günstigeren Ausführungen grundsätzlich für einen kürzeren Zeitraum nutzbar. Du solltest die Wickelkommode lieber als Investition ansehen und weniger als eine Ausgabe, denn so hast du und dein Kind mehr davon.

Günstige Modelle für die ersten Lebensmonate

Du findest bereits für sehr wenig Geld, teilweise für nur 50 Euro Wickelkommoden. Du könntest vermuten, dass solch günstige Modelle entsprechend wenig taugen. Doch dies ist erstaunlicherweise nicht grundsätzlich der Fall. Tatsächlich gibt es auch unter den günstigen Wickelkommoden vollkommen zufriedenstellende Ausführungen, die du ruhigen Gewissens kaufen kannst. Du solltest dich jedoch darauf einstellen, dass du diese Ausgabe nur für wenige Monate tätigen wirst.

Ein Nachteil dieser Modelle, die durchaus auch bis zu 150 Euro kosten können, ist, dass sie prinzipiell aus Kunststoff gefertigt sind. Dieser hält zwar auch so lange, wie er soll, jedoch nicht allzu viel länger. Selbstverständlich sieht eine solche Wickelkommode nicht allzu hübsch aus. Zwar sind die meisten Möbel heutzutage auch nur aus Pressspanplatten gefertigt und mit einer Hülle aus Kunststoff in Holzoptik verkleidet, jedoch sehen selbst solche Möbel hochwertiger aus.

Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Wickelkommoden meistens relativ klein sind. Dies führt dazu, dass du dein Kind nur in den ersten Lebensmonaten auf der Wickelkommode wickeln können wirst.

Das reicht zwar, damit sich das Skelett gerade genug festigen kann, damit es beim Wickeln auf anderen Flächen nicht mehr allzu leicht zu langfristigen Schäden kommen sollte, jedoch ist es möglich, und durchaus empfehlenswert, ein Kind bis zum dritten Lebensjahr auf einer Wickelkommode zu wickeln. Dies ist bei den günstigen Modellen unmöglich. Zwar haben sie zwar die Tragkraft hierfür, jedoch sind sie verhältnismäßig so klein, dass das Kind schnell über die Maße der Liegefläche hinaus wächst.

Auch wenn eine solche Wickelkommode groß genug wäre, nützt dir das nicht viel. Die Wickelauflage ist bei diesen Modellen immer fest montiert. Sobald dein Kind aus dem Alter heraus gewachsen ist, in dem die Wickelkommode genau diesem Zweck dient, kann sie weg, da du sonst nichts anderes mit ihr anfangen kannst.

Der einzige Vorteil der geringeren Größe ist, wenn du das Kinderzimmer anders einrichtest, dort gar keinen Platz für die Wickelkommode eingeplant hast und diese im Bad oder in deinem Schlafzimmer stehen soll und es dort auch nicht genug Platz für ein größeres Modell gibt.

Teure Modelle als langfristige Anschaffung

Es liegt in der Natur der Dinge, dass kleine Kinder schneller aus allen möglichen Sachen heraus wachsen, als du gucken kannst. Zwar lassen sich einige davon weiter verschenken, verkaufen oder im Keller für zukünftigen Nachwuchs aufbewahren, jedoch ist es immer eine finanzielle und organisatorische Erleichterung, wenn die eine oder andere Sache etwas länger hält.

Genau das ist der Fall, wenn du dich für eine etwas teurere Wickelkommode entscheidest. Diese fangen bei etwa 150 Euro an und gehen bis rauf auf etwa 500 Euro. Dies klingt zwar nach viel Geld im Vergleich zu 50 Euro, jedoch bieten diese Modelle ansonsten nur Vorteile – sofern du nicht aus den erwähnten Platzgründen dazu gezwungen bist ein sehr kompaktes Modell zu kaufen – und sollen deshalb hier ganz klar empfohlen werden.

Der erste und offensichtlichste Vorteil ist die größere Fläche einer teureren Wickelkommode. Diese erlaubt es dir dein Kind auch weit über die ersten Lebensmonate hinaus dort zu wickeln. So kannst du den Rücken deines Kindes noch deutlich länger schonen. Die größere Fläche erlaubt es dir auch alle benötigten Utensilien darauf abzustellen.

So hast du alles zur Hand und brauchst dich nicht um akrobatische Kunststücke zu sorgen um irgendwelche Sachen zu erreichen, während du mit einer Hand weiterhin an deinem Kind bleibst, damit ihm nichts passiert. Auch ist der Stauraum in der Wickelkommode größer, sodass du alle Utensilien zum Wickeln und noch mehr Dinge für das Baby darin verstauen kannst.

Der größte Vorteil ist jedoch, dass der Wickelaufsatz mit wenigen Handgriffen abmontiert werden kann, wenn dein Kind vollständig aus dem Alter raus ist, in dem es gewickelt werden muss. Damit sparst du dir die Mühe eine überflüssig gewordene Wickelkommode wieder loswerden zu müssen. Wenn du den Wickelaufsatz abmontierst, dann wird die Wickelkommode zu einer ganz normalen Kommode.

Da die hochwertigen Modelle nicht aus Kunststoff bestehen, sondern aus massivem Echtholz, kaufst du ein wesentlich robusteres und langlebigeres Möbelstück. Sobald der Wickelaufsatz abmontiert ist, kann die Kommode im Kinderzimmer verbleiben und dein Kind über viele Jahre hinweg begleiten. Später können im Innern der Kommode Spielsachen und noch später die ersten Bücher aufbewahrt werden.

Die große Stellfläche auf dem besonders stabilen Möbelstück bietet schließlich Platz für das erste eigene Haustier. So rechnen sich die höheren Kosten bei der Anschaffung im Laufe der Jahre und sind eine echte Investition. Du solltest jedoch bereits beim Kauf darauf achten, dass du ein Modell aussuchst, welches die Anforderungen für jetzt und für später gleichermaßen gut erfüllt.

Worauf musst du beim Kauf einer Wickelkommode noch achten?

Der wichtigste Aspekt ist und bleibt die Qualität der Wickelkommode. Sofern du nicht zwingend dazu gezwungen bist ein kleines Modell aus Kunststoff zu kaufen, dann tue dies auch nicht. Die weiteren Kaufkriterien sind hingegen in den meisten Fällen relativ flexibel auslegbar.

So kannst du selber verschiedene Modelle vergleichen und nach deinen eigenen Prioritäten entscheiden, welche Merkmale dir besonders wichtig sind und wo du Kompromisse eingehen kannst und willst.

Die richtigen Abmessungen der Fläche

Wie bereits erwähnt, so ist die Liegefläche der Wickelkommode das entscheidende Kriterium, nach dem du entscheiden solltest, ob das jeweilige Modell groß genug ist um es langfristig nutzen zu können, oder ob es sich nur für die ersten Monate im Leben deines Kindes eignet.

Doch was bedeutet groß genug? Die Meinungen gehen hier zumindest bei den letzten Zentimetern ein wenig auseinander, sodass es nicht unbedingt darauf ankommt, die Empfehlung auf den Zentimeter genau einzuhalten, wenn dir sonst alles andere an einer bestimmten Wickelkommode gefällt.

Als Richtwert kannst du eine Fläche von 75 x 85 cm ansehen, wobei, wie gesagt, auch 70 x 85 cm noch ok sind. Hier liegt jedoch trotzdem das Minimum. Tatsächlich solltest du größere Modelle suchen. Je größer die Wickelkommode ist, desto praktischer ist sie. Vor allem mit voranschreitender Entwicklung wird dein Kind immer weniger stillhalten und alles in seiner Reichweite erkunden wollen.

Hier ist es sehr vorteilhaft, wenn die Utensilien auf der Wickelkommode zwar für dich erreichbar sind, jedoch dein Kind diese nicht erreichen kann. Später, wenn du das Möbelstück umfunktionierst, wird der größere Stauraum auch von Vorteil sein – mehr Platz für Spielsachen oder Bücher.

Die richtige Höhe der Wickelkommode

Die richtige Höhe der Wickelkommode ist von ähnlich großer Bedeutung wie ihre Fläche. Du musst bequem daran stehen können und jeden Winkel erreichen ohne dich übermäßig zu verrenken. Es gibt verschiedene Richtwerte hierzu, sowie Methoden um die passende Höhe alleine zu ermitteln.

Für kleine Personen wird eine Höhe von 85 bis 88 cm empfohlen, für durchschnittlich große Personen sind es ca. 90 cm und für große Personen sollen es 93 bis 95 cm sein. Da jedoch nicht genau definiert ist, was klein, durchschnittlich oder groß ist, sind diese Richtwerte relativ unbrauchbar.

Eine viel sinnvollere Möglichkeit die richtige Höhe zu ermitteln ist es deine eigene Körpergröße als Bezugspunkt zu nehmen. Die Höhe der Wickelkommode sollte so sein, dass du deine Hände bequem darauf ablegen kannst. Das ist ungefähr der Fall wenn die Höhe der Wickelkommode zwischen der Höhe deiner Hüfte (beziehe dich hierbei auf den Rand des Beckenknochens) und deinem Ellenbogen liegt.

Dabei solltest du eher die untere Grenze dieses Bereichs wählen. Anders formuliert: wenn du deine Oberarme neben deinem Körper hängen lässt und deine Unterarme auf der Wickelkommode ablegst, dann muss der Winkel zwischen deinem Oberarm und deinem Unterarm größer als 90° sein.

So stellst du sicher, dass du nicht die Schultern hoch ziehen musst um auf der richtigen Höhe zu sein und dass du dich nicht unnötig tief über die Wickelkommode beugen musst um dein Kind zu erreichen. So vermeidest du Rückenprobleme am besten.

Ausreichender Stauraum

Mit den Abmessungen der Wickelkommode kommen automatisch die Abmessungen von dem verfügbaren Stauraum. Wenn du dich an die Empfehlungen zur Größe der Wickelkommode hältst, dann hast du auf jeden Fall die Gewissheit, dass alle Utensilien, die du benötigst, Platz darin finden. Allerdings ist die Beschaffenheit des Stauraums wichtig, da es hier verschiedene Modelle gibt und alle ihre Vor- und Nachteile haben.

Die einfachste Ausführung sind Wickelkommoden, deren Front offen ist. Dies ist sicherlich praktisch, vor allem dann, wenn du irgend etwas vergessen hast vorzubereiten und noch einmal in die Kommode greifen musst. Der Nachteil ist, dass der gesamte Inhalt der Wickelkommode immer sichtbar ist. Da dieser sicherlich nicht als besonders dekorativ anzusehen ist, bietet sich diese Variante eher bei billigen Wickelkommoden an, die nur ein paar Monate reichen sollen und bevorzugt im Bad aufgestellt werden.

Die aufwändigste Ausführung ist mit Schubladen ausgestattet. Hier ist nicht nur der Inhalt versteckt, sondern auch einfach sichtbar, wenn du etwas vergessen hast. In einer offenen Schublade siehst du alles und musst nicht erst blind danach angeln. Das ist durchaus eine sinnvolle Option, hat jedoch auch Nachteile.

Vor allem wenn du eine teure Wickelkommode kaufen willst, die lange im Kinderzimmer als Möbelstück verbleiben soll, sind Schubladen ein Schwachpunkt. Kleine Kinder hören bekanntermaßen ungern und sind beim Spielen nicht besonders zimperlich. So kann es leicht passieren, dass offene Schubladen zweckentfremdet werden. Die Führungsschienen sind jedoch selbst bei hochwertigsten Modellen eine Schwachstelle und werden schneller verschleißen. Das senkt die Lebensdauer der Kommode später beträchtlich.

Der Kompromiss ist eine Wickelkommode, die mit Fächern versehen und mit einfachen Türen verschlossen ist. Hier hast du die Vorteile einer verschlossenen Front in Kombination mit einem verhältnismäßig unempfindlichen Schließmechanismus. Außerdem kann dein Kind später seine Sachen auch relativ unordentlich in die Kommode stopfen, ohne dass es deine Nerven zu sehr strapaziert – aus den Augen, aus dem Sinn.

Die Absturzsicherung

Der Kern jeder Wickelkommode ist die Absturzsicherung. Zwar bleiben kleine Babys auf dem Rücken liegen und rühren sich kein Stück weit, jedoch ändert sich das bald und dann wird es schnell gefährlich. Auf dem Rücken liegen ist langweilig und dein Kind wird sich bei der erstbesten Gelegenheit auf den Bauch drehen.

Die Absturzsicherung soll helfen, dass Seitwärtsrolle nicht über die Kante in die Tiefe geht. Doch ist die Bezeichnung als Absturzsicherung sehr großzügig gewählt. In der Realität handelt es sich bestenfalls um eine Absturzverzögerung!

Wichtig: Keine Absturzsicherung der Welt wird dein Baby tatsächlich davon abhalten abzustürzen! Du darfst niemals das Kind aus den Augen lassen und musst es unbedingt immer mit einer Hand halten, wenn du nach irgendwelchen Utensilien greifst – vor allem beim Griff nach unten in die Ablage!

Auch wenn die Absturzsicherung im Endeffekt dir nur eine kleine Hilfestellung bietet, so solltest du größten Wert darauf legen, dass sie ihre Aufgabe möglichst gut erfüllt. Hierbei kommt es darauf an, dass die beiden seitlichen Wände so hoch wie möglich sind.

Je höher sie sind, desto besser halten sie dein Kind davon ab sich darüber zu rollen. Denk dabei immer auch daran, dass die Wickelunterlage etwas von dieser Höhe wegnimmt. Aus diesem Grund sollten die beiden Seitenwände keinesfalls niedriger als 10 cm sein und 15 cm ist der wesentlich bessere Richtwert.

Die Wickelunterlage

Für dein Baby ist die Beschaffenheit der eigentlichen Wickelunterlage besonders wichtig. Diese ist in der Regel nicht inklusive, wenn du eine Wickelkommode kaufst. Deshalb musst du zwar gesondert danach suchen, hast jedoch den Vorteil, dass du nicht erst eine gute Wickelkommode mit einer schlechten Unterlage kaufst, dafür mehr zahlst und sie direkt gegen eine bessere austauschen musst. Bei der Wahl solltest du daran denken, was dem Rücken von deinem Baby gut tut.

Im Mutterleib liegt das Baby in der bekannten Embryonalstellung. Da dort wenig Platz ist, bleibt der Rücken etwas gekrümmt. Dies bleibt er auch nach der Geburt erstmal. Das Baby auf eine feste Unterlage legen führt zu einer zu frühen zu starken Streckung und tut deinem Kind nicht gut. Wesentlich günstiger ist es diese natürliche Krümmung zu unterstützen. Dies erreichst du mit einer Unterlage, die zwar dein Kind stützt, jedoch weich genug ist, damit es einfach darin einsinken kann.

Die Unterlage selbst sollte aus eineme robusten und abwaschbaren Material bestehen. So hast du die wenigsten Probleme, wenn mal ein kleiner Unfall beim Wickeln passiert und die Unterlage ist direkt wieder einsatzbereit anstatt erst in die Waschmaschine zu müssen und anschließend zu trocknen.

Damit die Liegefläche trotzdem nicht unangenehm für dein Baby ist, benötigst du einen kuscheligen Bezug für die Unterlage. Dieser sollte aus Baumwolle oder Frottee bestehen. Diese beiden Stoffe haben den Vorteil, dass du sie auch heiß waschen kannst – und das wirst du oft tun müssen.

Die Vorbereitung der Wickelkommode

Die Wickelkommode überlegt auszusuchen ist nur ein Teil der Herausforderung. Der andere Teil ist es die Wickelkommode sinnvoll zu nutzen und auch den richtigen Standort auszusuchen. Egal wo die Wickelkommode steht, musst du sie zuerst einmal mit allen wichtigen Utensilien bestücken, die du zum Wickeln brauchst. Dies ist vor allem deshalb so wichtig, weil du dein Kind niemals – wirklich niemals – aus den Augen lassen darfst. Nur „kurz mal“ an den einen Schrank einen Meter neben der Wickelkommode gehen ist keine Option!

In dem Fall musst du erst das Kind wieder in ein Körbchen oder Bettchen legen oder es auf dem Arm mitnehmen und mit ihm die paar Schritte gehen. Um dies zu vermeiden, musst du darauf achten, dass du alles andere direkt zur Hand hast.

Das bedeutet auch, dass du nicht erst alles auf die Arbeitsfläche stellst, wenn dein Kind schon auf der Kommode liegt, sondern du das Kind erst darauf legst, wenn alles andere bereits vorbereitet ist. In den ersten Tagen oder den ersten paar Wochen hilft es den Inhalt der Wickelkommode auf ein Minimum zu beschränken und einfach alles auf die Arbeitsfläche zu stellen oder eine Checkliste an die Wand zu kleben.

Die wichtigsten Utensilien in der Wickelkommode

Die wichtigste Sache in der Wickelkommode sind die Windeln. Das mag zwar selbstverständlich klingen, jedoch sind frisch gebackene Eltern bekanntermaßen grundsätzlich gestresst und dank ihrem immer hungrigen Nachwuchs chronisch übermüdet. Deshalb soll dieser Punkt hier zumindest einmal kurz erwähnt werden – sicher ist sicher.

Der zweite wichtige Gegenstand ist ein Windeleimer um die alte Windel sofort, und vor allem möglichst geruchsneutral, entsorgen zu können. Einen eigenen Test und umfangreiche Informationen zu diesem Thema findest du auf Windeleimer24.com.

Du solltest die Wickelkommode zwar nicht zu einem zusätzlichen Schrank umfunktionieren, jedoch ist es sehr zu empfehlen zumindest für ein Mal zum Wechseln neue Kleidung für das Baby darin aufzubewahren. Du kannst dir sicher sein, dass du diese früher oder später (tatsächlich eher früher als später) brauchen wirst. Auch das ist eine Sache, die du eventuell erst holen oder alternativ mit dem nackten und frierenden Baby nach dem Wickeln schnell ins Kinderzimmer müsstest.

In diesem Zusammenhang soll auch ein Bezug zum Wechseln für die Wickelunterlage genannt werden. Du wirst diesen ähnlich oft benötigen. So ist er bereits an Ort und Stelle. Ein Stofftier oder Spielzeug als Ersatz für das, welches du im Eifer des Gefechts vergessen hast mitzunehmen, ist keine schlechte Idee.

Als letzten Punkt sind die vielen kleinen Verbrauchsmaterialien zu nennen. Diese snd in der Regel das, was du ansonsten am häufigsten vergessen wirst. Hierzu zählen Feuchttücher, Cremes zur Hautpflege und zur sofortigen Behandlung geröteter Stellen und Puder. Stelle sicher, dass du von allem immer drei Packungen auf Vorrat hast. Es passiert immer mal, dass du denkst die Packung sei noch nicht leer und dass du dachtest, dass du noch eine zweite Packung da hast.

Die Erfahrung zeigt, dass die Packung dann leer ist, wenn du sie brauchst und du keine zweite Packung da hast. Da die Haut ganz kleiner Babys selbst für Feuchttücher zu empfindlich ist, solltest du auch eine Schüssel für Wasser, einen Waschlappen und eine Waschlotion in der Wickelkommode haben.

Der richtige Standort

Unabhängig davon, in welchem Raum du die Wickelkommode aufstellst, ist es wichtig diese strategisch günstig zu platzieren. Hier gibt es jedoch keine ganz klare Meinung beziehungsweise gibt es Einschränkungen, welche die optimale Aufstellung nicht möglich machen.

ideal ist es die Wickelkommode in einer Zimmerecke aufzustellen. Hier ist dein Baby unter allen Umständen von der Wand hinter der Kommode und einer Wand an der Seite der Kommode sicher umschlossen. Auf der anderen Seite sollte Platz bleiben, sodass eine zweite Person bei Bedarf helfen kann.

Du musst jedoch darauf achten, dass die Wickelkommode absolut bündig an der Wand steht, damit dein Kind sich nicht aus Versehen seine kleinen Finger einklemmen kann. Falls du dies aufgrund von Zierleisten oder aus anderen Gründen nicht kannst, dann rücke die Wickelkommode ein paar Zentimeter von der Wand weg. So passt auch ein ganzer neugieriger Arm in die Spalte, jedoch ist diese noch immer schmal genug um Unfälle zu verhindern.

Bei der Wand hinter der Kommode solltest du beachten, dass die Wickelauflage nach hinten überstehen wird. Du musst hier darauf achten, dass die Wickelkommode weit genug von der Wand entfernt steht, damit die Wickelauflage passt. Für die Wickelauflage gelten dann die gleichen Anmerkungen wie für die Wand seitlich der Wickelkommode. Wenn die Wickelkommode im Kinderzimmer steht und du irgendwann die Wickelauflage abmontierst, dann kannst du die Kommode näher an die Wand schieben.

Eine gemütliche Umgebung

Damit sich dein Baby auch beim Wickeln wohl fühlt und ruhiger liegen bleibt, solltest du auch darauf achten, dass die Umgebung gemütlich gestaltet ist. Die Wände solltest du mit einer bunten Tapete bekleben oder zumindest mit bunten Bildern bekleben. Auch ein Mobile beruhigt und beschäftigt dein Baby, was sehr viel wert ist. Mit einem ruhigen Baby bleibst du ruhiger und alles klappt viel besser.

Eine wichtige Ergänzung ist ein Wärmestrahler über der Wickelkommode. Wie die reptilienähnlichen Vorfahren des Menschen vor einigen 100 Millionen Jahren die Sonne hierfür brauchten, so können auch heute noch Babys ihre Körpertemperatur nicht eigenständig regulieren.

Zwar hat sich in unserer Evolution das braune Fettgewebe entwickelt, welches aktiv Wärme produziert, jedoch reicht auch dieses nicht aus um dein Baby warm zu halten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du einen Wärmestrahler über der Wickelkommode anbringst, welcher die benötigte Wärme von außen zuführt. So verhindest du, dass dein Baby friert und sich unwohl fühlt. Achte hierbei, dass das Kabel außerhalb der Reichweite deines Kindes bleibt.

Da diese Geräte teilweise sehr leistungsstark sind, ist für den sicheren Betrieb oft notwendig gewisse Sicherheitsabstände einzuhalten, damit sich die Abwärme nirgends staut und zu einer Brandgefahr wird. Achte hierauf in der Bedienungsanleitung und bei der Montage. Eventuell kann es sein, dass der Wärmestrahler einigen Abstand zur Seitenwand haben muss und du dann den Abstand der Wickelkommode doch etwas großzügiger wählen musst.

Erwähnenswerte Hersteller

Auch wenn du am Ende dieses Berichts selbst entscheiden musst, welche Wickelkommode für dich und dein Kind genau richtig ist, so gibt es zumindest ein paar Hersteller, die aufgrund guter Qualität erwähnenswert sind. Es gibt aber auf jeden Fall noch weitere, sodass du diese Aufzählung nur als Beispiel betrachten solltest.

  • Schardt: Das 1936 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Bayern. Von Schardt gibt es alle vorgestellten Arten von Wickelkommoden im unteren mittleren, als auch im oberen mittleren Preisbereich.
  • LCP Kids: Das Unternehmen mit Sitz in Crailsheim produziert Wickelkommoden an der Grenze zwischen günstigen und teuren Modellen. Diese bestehen in der Regel aus Pressspanplatten als Kompromiss zwischen Kunststoff und Massivholz.
  • Polini: Das Unternehmen aus Hilden stellt besonders günstige Wickelkommoden aus Kunststoff her. Diese liegen teilweise noch deutlich unter der üblichen Untergrenze von 50 Euro.
  • Pinolino: Der Name des 1997 gegründeten, in Münster ansässigen Unternehmens klingt zwar ähnlich, jedoch sind die Produkte vollkommen verschieden. Das Unternehmen produziert hochwertigste Wickelkommoden aus Massivholz. Diese können auch einmal weit über 1000 Euro kosten, halten jedoch auch über viele Jahrzehnte.
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Ad Blocker entdeckt

Bitte schalten sie ihren AdBlocker aus.

Refresh